+
Mit Tablet: Szene aus „Odyssee im Weltraum “

Mobilfunk

Odyssee 2011

Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung um das Design der Tabletcomputer führt ins Weltall

Von Paul Linke

Man stelle sich nur vor, der offizielle Autoerfinder Carl Benz hätte sein 1886 eingetragenes Patent mit aller Macht und Boshaftigkeit schützen wollen und, sagen wir mal, gegen alle Nachahmer geklagt, die ihre Vehikel mit Rädern ausstatten. Insbesondere mit runden Rädern. Klingt absurd? Ist es auch, so absurd wie der aktuelle Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung. Und jetzt hat sogar der Regisseur Stanley Kubrick damit zu tun.

Im Vordergrund geht es bei dem Streit um das iPad und das Galaxy Tab 10.1, zwei Tabletcomputer, die sich verblüffend ähnlich sehen. Wegen des schwarzen Displayrahmens, der weißen Rückseite, vor allem aber wegen der runden Ecken, die exakt denselben Radius haben. Im Hintergrund geht eher es um die oftmals undurchsichtige Patentlage und natürlich um Marktanteile. Samsung hat mit dem Galaxy Tab 10.1 ein Produkt entwickelt, das dem iPad in nichts nachsteht. Also hat Apple, ein marktüblicher Reflex, vor dem Düsseldorfer Landgericht erwirkt, dass der koreanische Konkurrent sein Tablet nicht in Europa vertreiben darf. Weil das an den Ecken abgerundete Design des Galaxy Tab 10.1 gegen Schutzrechte verstoße, gegen die sogenannten Geschmacksmuster. Anders gesagt: Apple wirft Samsung Ideenklau vor.

Vor einer Woche dann die Wende: Das Vertriebsverbot gilt nur noch für Deutschland. Wahrscheinlich hat das Gericht die Grenzen seiner Zuständigkeit überschritten, vermuten Experten. Heute jedenfalls steht die nächste Runde an, eine mündliche Verhandlung. Und was hat Stanley Kubrick damit zu tun?

Der Mann, der 1968 die Weltraumoper „2001: Odyssee im Weltraum“ auf die Leinwand brachte, war nicht nur exzentrisch, sondern auch ein Visionär. In einer Filmszene sitzen zwei Astronauten beim Essen, vor ihnen vier verschiedene Plastikschälchen mit breiartiger Nahrung und ein flacher Bildschirm, der sich – das Wort gab es damals noch nicht – eindeutig als Vorläufer eines Tablets identifizieren lässt. Da Anwälte ja durchaus in der Lage sind, kreativ zu argumentieren, verweist Samsung darauf, dass man eine Idee, die bereits geklaut wurde, kein zweites mal klauen kann. Als weiteren Beleg präsentieren die Koreaner Bilder der britischen Serie „The Tomorrow People“ aus den Siebzigerjahren, und auch dort liegt ein Tablet herum. Die Odyssee geht weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare