Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Bochumer GLS Bank verzichtet auf Dispozins.
+
Die Bochumer GLS Bank verzichtet auf Dispozins.

Dispozins

Zum Nulltarif das Konto überziehen

  • Markus Sievers
    VonMarkus Sievers
    schließen

Bochumer GLS Bank verzichtet auf Dispozins – andere Institute kassieren immer noch zweistellige Sätze.

Die GLS Bank bietet von Montag an Dispokredite zu null Prozent an. Erstaunlich ist das, weil die Konkurrenz oft zweistellige Zinsen für dieselbe Dienstleistung verlangt. Die neuen Dispozinsen von null sollen für alle Privatgirokonten gelten, teilte das Institut mit. Das Angebot schließe auch das Junge Konto ein, das sich an Menschen im Alter von 18 bis 27 Jahren wendet. Auch der Überziehungszins werde auf 0,0 Prozent gesetzt. Bei diesen Krediten nehmen die meisten Geldhäuser noch wesentlich höhere Sätze.

Die GLS Bank – die Abkürzung steht für „Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken“ – ist eine Genossenschaft mit Sitz in Bochum, die sich besonders dem Gemeinwohl verpflichtet fühlt und mit ihrem ethischen Anspruch auch wirbt.

„Die Senkung des Dispozinses ist für uns ein logischer Schritt. An den Einlagenzinsen zeigt sich, dass kurzfristige Liquidität im Überfluss vorhanden ist. Das geben wir weiter“, sagte Vorstandssprecher Thomas Jorberg. Genau das vermissen Verbraucherschützer bei anderen Banken. Die verlangen hohe Dispozinsen, gewähren aber unter Verweis auf die Politik der Europäischen Zentralbank kaum Zinsen für Sparguthaben.

Der Dispokredit ist für Banken eine kostspielige Angelegenheit, da ein Kontoinhaber ihn jederzeit und sehr flexibel nutzen kann. Sie müssen also kurzfristig die Gelder bereitstellen. So rechtfertigen sie auch die hohen Tarife.

Die GLS Bank rechnet nach eigenen Angaben mit einer moderaten Nutzung. Wie viel Dispo jeder Einzelne beanspruchen kann, hängt von seiner Bonität ab. Die Gefahr, dass das Nullzinsangebot die Konsumenten dazu verleiten könnte, sich zu verschulden, sieht die GLS Bank nicht. Das Bochumer Geldhaus ist überzeugt, dass seine sehr spezielle Kundschaft einen bewussten Umgang mit Geld pflegt und daher den Dispo nicht übermäßig beanspruchen wird.

Andere Banken verlangen für den Dispo im Schnitt knapp zehn Prozent. Das ist nach Meinung der Stiftung Warentest viel zu hoch, weil die Institute sich das Geld angesichts der niedrigen Zinsen zu sehr günstigen Konditionen besorgen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare