+
Macht gegen überhöhte Managergehälter mobil: EU-Kommissar Charlie McCreevy.

Horrende Gehälter

Noch ein Managergesetz

Auch die EU will Abfindungen und Boni von Managern regulieren. Versagen darf nicht belohnt werden", sagt der irische Kommissar Charlie McCreevy. Der ist eigentlich ein Fan von Deregulierung. Von Jutta Maier

Von JUTTA MAIER

Brüssel. Charlie McCreevy steht in dem Ruf, ein ultra-liberaler Deregulierer zu sein. Von staatlichen Eingriffen in die Wirtschaft hält der EU-Binnenmarktkommissar wenig, was ihn angesichts der Finanzkrise zuletzt in arge Erklärungsnöte gebracht hat.

Gestern nun legte der Ire nach heftigem Drängen des EU-Parlaments Vorschläge zur Überwachung von hochspekulativen Finanzprodukten vor. Die Kritik kam prompt: McCreevys Pläne seien "unambitioniert", schimpften die Sozialdemokraten im Europaparlament. SPD-Finanzexperte Udo Bullmann sprach von einem "Flickenteppich mit vielen Löchern". Europa müsse "den Heuschrecken zeigen, wo es langgeht und sie nicht dazu einladen, ihr Unwesen zu treiben".

McCreevy regt an, etwas mehr Druck auf Hedgefonds und Beteiligungsfirmen (Private Equity) auszuüben. Sie sollen ihre Risiken offen legen. Die Fondsmanager sollen sich überdies bei den Finanzaufsichts-Behörden registrieren lassen, wenn sie in der EU Geschäfte machen wollen.

Der Europa-Abgeordnete Bullmann kritisierte: "Die EU-Kommission will nicht die Fonds regulieren, sondern lediglich die in Europa ansässigen Manager von Hedgefonds und Private Equity."

McCreevy will nicht allen Anbietern zu Leibe rücken. Hedgefonds mit einem Anlagevolumen von weniger als 100 Millionen Euro und Beteiligungsfirmen mit weniger als 500 Millionen Euro sollen ausgespart bleiben. Damit die Pläne Gesetz werden können, müssen Parlament und EU-Staaten zustimmen. Leicht dürfte das nicht werden. Auch Länder wie Frankreich halten die Brüsseler Vorschläge für zu lasch.

Dem Thema Manager-Gehälter nahm sich der Kommissar gestern ebenfalls an. Er empfiehlt den Regierungen, Bonus-Zahlungen und Abfindungen zu begrenzen. All das hat freilich eher Appell-Charakter.

Ernst soll es im Juni werden: Dann will McCreevy Vorschläge zur Reform der Eigenkapital-Richtlinie für Banken machen. Falls ein Geldhaus durch falsche Anreize im Vergütungssystem die Finanzmarktstabilität gefährdet, soll die Aufsichtsbehörde Sanktionen verhängen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare