Die Netflix-Aktie ist nach dem Corona-Hoch eingestürzt.
+
Die Netflix-Aktie ist nach dem Corona-Hoch eingestürzt.

Nach Corona-Hoch

Netflix-Aktie stürzt ab - Schuld sind die Corona-Lockerungen

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Die Corona-Krise hat Netflix satte Gewinne beschert. Nach den Lockerungen muss der Streamingdienst seine Erwartungen anpassen. Die Aktie stürzt ab.

  • Netflix gilt als einer der wenigen Gewinner der Corona-Krise
  • Seit Jahresbeginn hatte die Netflix-Aktie 40 Prozent an Wert gewonnen
  • Die Lockerungen sorgen jetzt für einen Absturz der Netflix-Aktie

Frankfurt - Sie sind rar gesät, die Gewinner der Corona-Krise. Der Streamingdienst Netflix ist einer der wenigen Glücklichen. Knapp 40 Prozent an Wert hat die Netflix-Aktie seit Jahresbeginn zugelegt. Ein Rekordhoch nach dem anderen wurde eingetütet. Mit einem Börsenwert von zuletzt rund 232 Milliarden US-Dollar (204 Milliarden Euro) hat Netflix selbst den Hollywood-Riesen Walt Disney überholt.

Gründung von Netflix29. August 1997, Scotts Valley, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Umsatz20,16 Milliarden USD (2019)
CEOReed Hastings (Sept. 1998–)
TV-SendungenDark, Haus des Geldes, Stranger Things u.v.m.
GründerReed Hastings, Marc Randolph

Kein Wunder, profitierte Netflix doch von den Ausgangsbeschränkungen in Zuge der Corona-Pandemie. Viele Menschen blieben in den eigenen vier Wänden und meldeten sich bei Netflix an - Serien wie „How To Sell Drugs Online (Fast)“ als Zeitvertreib in der Krisenzeit. Im ersten Quartal des Jahres durfte Netflix 15,8 Millionen Neukunden begrüßen, im zweiten waren es immerhin noch 10,1 Millionen. Doch mit den Lockerungen kehrt auch Netflix zur Realität zurück. Und die gefällt den Aktionären mal so gar nicht.

Netflix-Aktie kracht nach Corona-Hoch um über zehn Prozent ein

Wie Netflix in einem Brief an seine Aktionäre verkündet hat, rechnet der US-Streamingdienst in der zweiten Jahreshälfte mit deutlich weniger Neukunden als noch in der ersten. Die Folge: Die Netflix-Aktie verlor kurz darauf nachweislich über zehn Prozent. Dabei hatte Netflix diesen Abfall des Kundenzustroms selbst so vorausgesagt.

Jetzt, da die Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie nach und nach aufgehoben werden, muss der Konzern seine Erwartungen anpassen. Heißt übersetzt: deutlich weniger Wachstum. Netflix erwartet weltweit für das derzeit laufende dritte Quartal einen Zuwachs von 2,5 Millionen Neukunden. Experten gehen nach Refinitiv-Daten jedoch von knapp 5,4 Millionen aus.

Netflix-Aktie bricht nach Corona-Hoch ein - Programmchef steigt zum CEO auf

Unterdessen gab Netflix eine wichtige Personalentscheidung bekannt. Programmchef Ted Sarandos wurde neben Reed Hastings zum Co-CEO ernannt. Damit erhält er auch einen Sitz im mächtigen Verwaltungsrat, der dem Vorstand übergeordnet ist. Sarandos ist seit über 20 Jahren im Unternehmen tätig und hat die Programmauswahl von Netflix zu verantworten. Diese Rolle soll er auch weiterhin ausführen. Sarandos war es auch, der die Entwicklung vorantrieb, vermehrt auf Eigenproduktionen zu setzen.

Kommentare