Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Mercedes-AMG EQS bei einer Testfahrt in Kalifornien.
+
Mercedes-Benz konnte mit seinen E-Autos und der Marke AMG Absatzrekorde erzielen. Der Mercedes-AMG EQS dürfte deshalb vom Vorstand wohl mit Sehnsucht erwartet werden.

Schlechte Absatzzahlen trügen

Mercedes trotz geringerer Verkaufszahlen mit einer neuen Bestmarke

  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Die Mercedes-Benz AG hat ein weiteres Corona-Jahr hinter sich. Das spürt der Autobauer am Absatz - doch es gibt auch Positives.

Stuttgart - Im vergangenen Jahr konnte die Mercedes-Benz AG deutlich weniger Fahrzeuge absetzen, als im Vorjahr. Besonders das letzte Quartal 2021 traf den Autobauer hart. In einzelnen Bereichen verlief das Corona-Jahr aber durchaus zufriedenstellend, stellenweise konnte der Konzern sogar neue Bestmarken erzielen.
BW24* erklärt hier, wo Mercedes-Benz trotz Verkaufseinbruch einen Rekord aufgestellt hat.

Insgesamt hatte es der Fahrzeughersteller weltweit schwer, lediglich in Nordamerika konnte Mercedes ein leichtes Plus verzeichnen. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare