Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Bosch Logo steht auf dem Werksgelände der Robert Bosch Automotive Steering GmbH in Bietigheim.
+
Der Stuttgarter Konzern Bosch ist gleich in mehreren Bereichen erfolgreich.

Quantensensorik

Mensch und Maschine: Bosch arbeitet an revolutionärer Technologie

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Bosch ist in vielen Bereichen aktiv. Unter anderem arbeitet der Konzern aus Stuttgart an einer Technologie, die bei Parkinson und Epilepsie helfen soll.

Stuttgart - Die technische Welt hat in den vergangenen Jahren beeindruckende Fortschritte gemacht. Autos von Mercedes-Benz dürfen bereits vollautonom fahren, mehrere Hersteller haben Flugtaxis im Einsatz und Roboter sind in der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. Der Konzern Bosch arbeitet an einer Technologie, die in mehreren Bereichen zum Einsatz kommen soll. Die Quantensensoren sollen zur Schnittstelle zwischen dem menschlichen Gehirn und einer Maschine werden.
BW24* erklärt, das Bosch an einer Technik arbeitet, mit der Maschinen die Gedanken von Menschen lesen können.

Der Konzern Bosch ist weltweit für große Maschinen und Werkzeuge bekannt. Das Unternehmen aus Stuttgart ist aber auch der weltgrößte Zulieferer von Automobilkomponenten. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare