Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Krise

Mehrwertsteuer wird wieder erhöht: Gewünschter Effekt bleibt aus

  • Tobias Utz
    vonTobias Utz
    schließen

Die Bundesregierung korrigiert eine Corona-Maßnahme. Die Mehrwertsteuer wird wieder erhöht.

  • Die Mehrwertsteuer wird 2021 wieder erhöht.
  • In der Corona-Krise wurde eine Senkung der Steuer beschlossen. Verbraucher sollten um Milliarden entlastet werden.
  • Nun folgt der Rückzieher: Die Mehrwertsteuersenkung hat sich für die Bundesregierung nicht gelohnt.

Frankfurt - Die Mehrwertsteuer wird 2021 wieder erhöht. Oder anders formuliert: Die Senkung der Mehrwertsteuer wird zum 01. Januar 2021 beendet. Die Bundesregierung hatte die Steuersenkung von 19 auf 16 Prozent zum 01. Juli 2020 beschlossen. Damit wollte die Politik Verbraucher in der Corona-Krise entlasten.

Mehrwertsteuererhöhung 2021: Corona-Senkung verfehlt Ziel

Offenbar sieht die Bundesregierung keine Gründe, weshalb die Senkung der Mehrwertsteuer verlängert werden sollte. Das berichtet „Business Insider“ und beruft sich auf Quellen des Finanz- und Wirtschaftsministeriums.

Die Mehrwertsteuersenkung wird offenbar nicht verlängert. (Archivfoto)

Demnach hatte die Mehrwertsteuersenkung einen zu geringen Effekt auf die Wirtschaft. Ein kurzfristiger Nachfrageschub war das Ziel. Statt mehr Geld für Produkte auszugeben, sparte die Mehrheit der Deutschen lieber. „Bislang waren die Effekte der Mehrwertsteuersenkung eher geringer ausgeprägt“, erklärt Rolf Bürkl, Konsumexperte des Marktforschungsinstitutes GfK, dem „Handelsblatt“.

Wachstumsprognose: Deutsche Wirtschaft verkraftet Corona-Krise besser als erwartet

Die deutsche Wirtschaft kommt bislang besser durch die Corona-Krise als zuvor angenommen. Wie die „Tagesschau“ berichtet, behauptet sich insbesondere die Industrie. Im dritten Quartal wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland um 8,2 Prozent, nachdem es zuvor im zweiten Quartal stark eingebrochen war.

Die Industrie sei „mit viel Rückenwind in den zweiten Lockdown gegangen“, erklärt Nils Jannsen, Ökonom am Institut für Weltwirtschaft (IfW), der „Tagesschau“. Zwar wurde in Deutschland ein erneuter Lockdown verhängt, jedoch hängt die Hoffnung der Wirtschaft vor allem an zwei Aspekten - einem wirksamen Corona-Impfstoff und den Wachstumsprognosen der Experten.

2021 gibt es viele weitere Änderungen - beispielsweise beim Mindestlohn und Kindergeld. Zudem gibt es Änderungen bei Hartz IV. (Tobias Utz)

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare