1. Startseite
  2. Wirtschaft

Maschinenbauer aus Baden-Württemberg setzt neben Akkugeräten weiterhin auf Verbrenner

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Im Stammwerk des Motorsägenherstellers Stihl werden Blasgeräte montiert.
Maschinenbauer Stihl aus Waiblingen setzt neben Akkugeräten auch weiterhin auf den Verbrenner. © Bernd Weißbrod/dpa

Maschinenbauer Stihl aus Waiblingen bietet inzwischen viele Geräte mit Akku an. Dem Verbrenner-Motor will das Traditionsunternehmen dennoch nicht abschwören.

Waiblingen - Das Unternehmen Stihl aus Waiblingen gilt als Weltmarktführer bei Motorsägen. Inzwischen gibt es viele Geräte mit einem Akku, der Maschinenbauer will aber weiterhin auf alle Antriebsarten setzen, wie die Vorständin erklärte. Gerade bei Arbeiten in abgelegenen Gegenden mache es keinen Unterschied, ob ein Arbeiter mehrere Ersatzakkus oder ein Kännchen Benzin dabei habe. Stihl arbeitet zudem aber auch daran, die Verbrenner-Motoren in den Geräten umweltfreundlicher zu machen.
BW24* erklärt, warum das Traditionsunternehmen Stihl aus Waiblingen dem Verbrenner nicht absagen will.

Das Unternehmen Stihl hat seinen Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart und ist in rund 160 Ländern aktiv. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare