+
Im Februar begann die Corona-Krise sich auf den Einzelhandel auszuwirken – profitieren konnten laut Statistischem Bundesamt die Marktverkäufer.

Statistik zeigt

Marktverkäufer machen im Februar wegen Corona-Pandemie acht Prozent mehr Umsatz

Im Februar begann die Corona-Krise sich auf den Einzelhandel auszuwirken – profitieren konnten laut Statistischem Bundesamt die Marktverkäufer.

Verkäufer von Obst und Gemüse, Käse, Fisch oder Blumen unter freiem Himmel haben im Februar deutlich mehr Umsatz gemacht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Summe um 8,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Die Statistiker vermuten, dass viele Verbraucher lieber auf dem Markt einkaufen gingen, weil sie dort eine geringere Ansteckungsgefahr mit dem neuartigen Coronavirus vermuten. 

Verkaufsstände und Märkte konnten ein höheres Umsatzplus verbuchen als der Einzelhandel insgesamt, der 6,4 Prozent mehr einnahm, wie die Statistiker mitteilten. Ein weiterer Faktor könnte sein, dass viele Verbraucher wegen der Einschränkungen infolge der Coronavirus-Pandemie mehr Zeit zum Einkaufen haben. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare