Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ungewöhnliche Ansicht: die neuen Züge in Weiß mit grellgelben Türen. Sie bieten 200 Sitzplätze.
+
Ungewöhnliche Ansicht: die neuen Züge in Weiß mit grellgelben Türen. Sie bieten 200 Sitzplätze.

Riedbahn

Mannheim: Neue S-Bahn „Mireo“ auch in Südhessen im Einsatz

  • Michael Bayer
    vonMichael Bayer
    schließen

Auf der Riedbahn rollen bereits die nagelneuen S-Bahnen, die von Dezember an die Rhein-Neckar-Region vernetzen sollen. Für die Metropole gilt die S-Bahn als identitätsstiftendes Moment.

  • Die neue S-Bahn vom Typ „Mireo“ fährt ab Dezember 2020 in Mannheim.
  • Der neue Zug soll Linien in der Metropolregion Rein-Neckar aufwerten.
  • Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz arbeiten gemeinsam an dem Projekt.

Mannheim – In Südhessen und Baden-Württemberg soll im Dezember die S-Bahn durchstarten. Mit dem Fahrplanwechsel bekommen mehrere Linien in der Metropolregion Rhein-Neckar nagelneue Züge. Die ersten davon sind seit dem gestrigen Montag testweise auf der Riedbahn zwischen Biblis und Mannheim unterwegs. Im Dezember 2021 soll der moderne Zug auch von Mannheim über Worms bis nach Mainz fahren.

Stadt in Baden-Württemberg:Mannheim
Höhe:97 m
Fläche:145 km²
Bevölkerung:309.370 (2019) Eurostat
Vorwahl:0621

Moderne S-Bahn für Mannheim – Siemens liefert den „Mireo“

Siemens Mobility liefert noch in diesem Jahr 38 Fahrzeuge des Typs Mireo aus, 2021 folgen elf weitere. Es handelt sich um eine junge Baureihe; die ersten Züge sind seit Juni bisher ausschließlich ganz im Süden Baden-Württembergs im Rheintal unterwegs. Eine Gesellschaft des Landes erwirbt die Bahnen für rund 270 Millionen Euro und vermietet sie an die Regio-Tochter der Deutschen Bahn, die sie fahren lässt.

Die Strecken

Dezember 2020: Die Züge des Typs Siemens Mireo rollen vom 13. Dezember an auf der neuen S-Bahn-Linie 9 zwischen dem südhessischen Groß-Rohrheim über die Riedbahn nach Mannheim – und von dort weiter über Schwetzingen nach Karlsruhe. Auch die Fahrgäste in der S5/S51 (Heidelberg – Eppingen / Aglasterhausen) können sich schon freuen. Auf dem Abschnitt Mannheim – Weinheim – Bensheim der S6 sind zunächst alte und neue Züge gemischt unterwegs.

Dezember 2021: Ein Jahr später soll der Mireo auf der S6 von Mannheim über Worms bis nach Mainz verkehren – und damit auch in Rheinland-Pfalz die bisherigen roten Fahrzeuge der Baureihe 425 ablösen.

Die Fahrzeuge stechen mit ihrer ungewöhnlichen Außenansicht heraus. Sie sind in Weiß gehalten, die Türen in grellem Gelb abgesetzt. Das S-Bahn-Logo erstreckt sich über die komplette Höhe.

Klar zu erkennen: Hier kommt eine S-Bahn.

Die dreiteiligen Züge sind 70 Meter lang und verfügen über 200 Sitzplätze, acht davon als erste Klasse. Fahrgäste können den aktuellen Komfort-Standard erwarten: kostenfreies WLAN, Steckdosen, dynamische Reiseinformationen, Klimaanlage. Laut Angaben der Deutschen Bahn sind die Züge für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometern pro Stunde ausgelegt.

Zahlreiche Bildschirme informieren über die Verkehrslage.

Der Innenraum der Züge wirkt großzügig gestaltet. Dazu tragen die Mehrzweckbereiche bei, die mit 26 Stellplätzen viel Platz bieten für Fahrräder, Kinderwagen oder Rollstühle. Und solche Dinge gelangen auch mühelos in die Züge. Denn in den vergangenen Jahren wurden in der Rhein-Neckar-Region zahlreiche Bahnsteige modernisiert und auf 76 Zentimeter erhöht. Dort lässt sich dann ebenerdig ein- und aussteigen. Ein Schiebetritt überbrückt den Spalt zum Zug hin – bei der ersten Testfahrt mit Fahrgästen am Montag allerdings nicht komplett.

Bautechnisch nicht vermeiden lassen sich höhergelegte Abschnitte im Inneren, die nur über Stufen zu erreichen sind.

Höhere Bereiche sind nur über Stufen zu erreichen.

Mannheimer S-Bahn verbindet vier Bundesländer – wichtiges Symbol für die Metropolregion

Das S-Bahn-Netz in Rhein-Neckar besteht aus acht Linien, vier davon verkehren auf der Stammstrecke zwischen Heidelberg, Mannheim, Ludwigshafen und Schifferstadt. Die erste Ausbaustufe startete im Dezember 2003. Die jetzt anstehende Erweiterung hatte sich mehrmals verschoben.

Die S-Bahn Rhein-Neckar ist ein Bundesländer-übergreifendes Projekt.

Die gemeinsame S-Bahn, deren Züge durch drei Bundesländer rollen, gilt als identitätsstiftendes Moment der Metropole. Aufgabenträger sind das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd) und der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) für den hessischen Landkreis Bergstraße. (Von Michael Bayer)

Fahrplan-Erweiterung im Dezember 2020

Groß-Rohrheim Mannheim (Riedbahn): Die neue S-Bahn-Linie 9 (Groß–Rohrheim – Biblis – Mannheim – Schwetzingen – Karlsruhe) löst die bisherige Regionalbahnlinie 2 ab, die bereits in Biblis endet. Die Züge zwischen Mannheim und Groß-Rohrheim fahren nach Angaben der Deutschen Bahn künftig öfter - und zwar ganztägig im Stundentakt. In der Hauptverkehrszeit gibt es zusätzliche Verbindungen von und nach Biblis. Wichtig für Freizeittouren: Der Fahrplan wird bisherige Taktlücken am Wochenende und am Abend schließen. Auf der Strecke pendelt ebenfalls im Stundentakt der Regionalexpress 70 zwischen Frankfurt und Mannheim.

Bensheim Mannheim (Main-Neckar-Bahn): Die S 6 im Abschnitt Mannheim – Bensheim fährt künftig täglich, also auch am Wochenende - und zwar bis in den Abend. Mit den parallel verkehrenden Zügen des Main-Neckar-Ried-Express ergibt sich ein Halbstundentakt.

Mannheim Graben-Neudorf: Auf dem Abschnitt der S 9 wird das Angebot als täglicher Halbstundentakt ausgestaltet; heute rollen die halbstündlichen Regionalbahnverdichter nur montags bis freitags und zum Teil nur bis Waghäusel. Von 22 Uhr an verkehrt die Linie stündlich. Auf dem Abschnitt Graben-Neudorf – Karlsruhe wird ein ganztägiger Stundentakt mit Verdichtung zum Halbstundentakt in der Hauptverkehrszeit sowie einzelne zusätzliche Leistungen als Schnellverbindung mit weniger Halten zur Hauptverkehrszeit angeboten.

Heidelberg – Sinsheim: Auf dem Abschnitt Heidelberg – Meckesheim – Sinsheim (Elsenz) (S 5) wird täglich ein Halbstundentakt angeboten (bislang nur Montag bis Freitag). Auf den übrigen Abschnitten ein Stundentakt, der für den Abschnitt Meckesheim – Aglasterhausen (S51) zweitweise auf einen Halbstundentakt erweitert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare