+
Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer.

Horst Seehofer

Manager sollen persönlich haften

"Wer schlecht gewirtschaftet hat, wer einen Betrieb an die Wand gefahren hat, der muss auch persönlich haften", sagt Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Berlin/München. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) fordert eine persönliche Haftung für erfolglose Manager. "Wer schlecht gewirtschaftet hat, wer einen Betrieb an die Wand gefahren hat, der muss auch persönlich haften", sagte der CSU-Vorsitzende der "Bild am Sonntag".

"Wer sich einen Bonus ausbezahlen lässt, weil er für sich in Anspruch nimmt, erfolgreich gewesen zu sein, muss sich bei Misserfolgen auch einen Malus gefallen lassen", sagte Seehofer dem Zeitungsbericht zufolge.

Auf die Frage, ob es in Ordnung sei, dass dem ausgeschiedenen Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick bis zu 15 Millionen Euro Gehalt zustehen sollen, während die Angestellten von Karstadt und Quelle um ihre Arbeitsplätze bangen, sagte Seehofer: "Ich finde diese Abfindungspraxis genauso skandalös wie die Tatsache, dass jetzt schon wieder in Konzernen wie Banken über Boni-Zahlungen nachgedacht wird, obwohl man mit Staatsgeldern unterstützt wird. Es ist unglaublich, wie wenig Fingerspitzengefühl und Verantwortungsbewusstsein auf dieser Ebene vorhanden ist." (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare