Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Thermomix ist teuer, aber dennoch sehr beliebt.
+
Der Thermomix ist teuer, aber dennoch sehr beliebt.

Billiger als das Original

Plagiatsstreit um Thermomix: Lidl verliert gegen Vorwerk

  • Martin Dahms
    vonMartin Dahms
    schließen

Der Hersteller Vorwerk bezichtigt Lidl des Plagiats beim Thermomix. Nach einem Gerichtsurteil in Spanien muss der Discounter seine Küchenmaschine vom Markt nehmen.

  • Der Thermomix ist eine beliebte Küchenmaschine des Herstellers Vorwerk.
  • Der Discounter Lidl verkauft eine moderne Küchenmaschine, die dem Thermomix nachempfunden ist.
  • Vor einem spanischen Gericht verlangt Vorwerk Schadenersatz von Lidl.

Barcelona – Fast alle modernen Küchenmaschinen sind vom Thermomix des Wuppertaler Herstellers Vorwerk inspiriert. Aber Inspiration ist die eine Sache, Ideenklau eine andere. Lidl, der Handelskonzern aus Neckarsulm, hat sich des Plagiats schuldig gemacht. Sein Monsieur Cuisine Connect, der so aussieht und so funktioniert wie ein Thermomix, macht sich die schöpferische Leistung von Vorwerk zunutze, hat die auf Patentstreitigkeiten spezialisierte Kammer des Handelsgerichts in Barcelona diese Woche festgestellt. Das Urteil kann noch angefochten werden. Ob Lidl das tun wird, hat das Unternehmen bisher nicht bekanntgegeben.

Die Küchenmaschinen von Vorwerk, die zugleich mischen, häckseln und kochen können, sind ein Prestigeprodukt, für das die Kund:innen in Spanien bereit sind, 1259 Euro zu bezahlen. Das ist der Preis dafür, ein Original zu erwerben. Viele finden aber, dass sie kein Original brauchen. Sie wollen eine Maschine, die mischen, häckseln und kochen kann, und der Monsieur Cuisine Connect von Lidl kann das sehr gut und kostet in Spanien nur 359 Euro. Ab jetzt darf er jedoch nicht mehr verkauft werden, sagt das Gericht in Barcelona, und falls Lidl in Spanien noch welche auf Lager haben sollte, müssen sie zerstört werden.

Plagiat vom Thermomix? Vorwerk fordert Schadensersatz von Lidl

Eines der Rätsel dieses Verfahrens ist, warum sich die beiden deutschen Unternehmen gerade vor einem spanischen Gericht stritten. Ein Monsieur Cuisine Connect „SKMC 1200 E5“ ist auch in Deutschland bei lidl.de für 399 Euro zu haben. Vorwerk wollte auf Anfrage nicht erklären, ob es den Patentstreit nach dem gewonnenen Prozess in Barcelona in anderen Ländern wiederholen wird.

Die unlautere Konkurrenz von Lidl in Spanien kam Vorwerk mutmaßlich teuer zu stehen. Lidl vertrieb seinen Monsieur Cuisine Connect in Spanien seit Sommer 2018. Die Zeitung „La Vanguardia“ berichtet, dass Lidl allein bei einer Sonderaktion im Juni vergangenen Jahres „innerhalb einiger Stunden“ 40 000 Geräte in Spanien verkauft habe. Das ergibt alleine bei dieser einen Aktion einen Bruttoumsatz von 14,36 Millionen Euro.

Name: ThermomixKosten: 1.359 Euro
Hersteller: VorwerkArt: Küchenmaschine

Vorwerk und Lidl vor einem spanischen Gericht: Streitpunkt Thermomix

Vorwerk fordert als Schadenersatz zehn Prozent von Lidls – öffentlich nicht bekanntem – Gesamtumsatz mit der Küchenmaschine in Spanien. Wie viel Schadenersatz der Wuppertaler Hersteller schließlich erhalten wird, will das Gericht erst entscheiden, wenn das Urteil rechtskräftig ist.

Dass Lidl als Plagiator verurteilt wurde, liegt hauptsächlich an einem Detail: Sowohl der Thermomix als auch der Monsieur Cuisine können gleichzeitig Zutaten wiegen und mischen. Der von Lidl beauftragte Gutachter war so perplex über diese Funktion, dass er am ersten Prozesstag Anfang November sagte: „Das ergibt überhaupt keinen Sinn.“ So berichtet es ein Reporter von „El País“, der das Verfahren begleitete.

Causa Thermomix: Nicht der erste Plagiatsvorwurf gegen Lidl

Ob die Nutzer:innen nun gleichzeitig wiegen und mischen wollen oder nicht, Lidl hat diese Funktion eins zu eins vom Thermomix übernommen und muss dafür nun büßen.

Nicht alle Nachahmer gehen so ungeschickt vor. Vor gut zehn Jahren prozessierte Vorwerk gegen einen spanischen Küchenmaschinenhersteller, Taurus, und verlor in allen Instanzen. Lidl dagegen wird innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal beim Abkupfern erwischt: Im vergangenen Sommer stellte das Landgericht in Mannheim fest, dass Lidl den Trockenfruchtentsafter eines kleinen spanischen Herstellers bis ins Detail nachgebaut hatte. Das Plagiat trieb den Originalproduzenten beinahe in den Ruin. (Martin Dahms)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare