Statistischer Sondereffekt

Korrektur an der Rente

Die Berechnung soll geändert werden.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) plant eine Neuregelung der Rentenberechnung. Damit sollen zu starke Schwankungen bei den Rentensteigerungen in den kommenden beiden Jahren verhindert werden, heißt es in einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Ohne den Eingriff könnten die 21 Millionen Rentner in Deutschland im nächsten Jahr mit einer besonders kräftigen Erhöhung um mehr als fünf Prozent rechnen, berichtet die FAZ. Im darauffolgenden Wahljahr 2021 wäre dann die Steigerung aber nur minimal. Ursache sei ein statistischer Sondereffekt: Im laufenden Jahr wurde die sogenannte Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) des Statistischen Bundesamtes turnusgemäß aktualisiert. In der VGR werden Daten wie das Bruttoinlandsprodukt und das Nationaleinkommen erfasst. Die Werte zur Lohnentwicklung der vergangenen Jahre wurden durch diese Revision nach oben korrigiert worden, was auch die Rentenanpassung betrifft.

Mit der geplanten Änderung will die Regierung gewährleisten, dass sich die Rentenanpassung zukünftig unabhängig von statistischen Effekten an der Lohnentwicklung orientiert. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare