AFP_1J73N6_110920
+
Welche ist die Richtige?

Switch, Xbox oder PS5?

Kampf der Konsolen

  • Frank-Thomas Wenzel
    vonFrank-Thomas Wenzel
    schließen

Nindendo erhöht die Produktion, während Playstation und Sony zum Weihnachtsgeschäft neue Geräte auf den Markt bringen wollen.

Sie pflanzen Bäume, gehen Angeln, fangen Insekten und sammeln Früchte – all dies sind wichtige Tätigkeiten für Spieler, die sich in die virtuelle Welt von Animal Crossing begeben haben. Eine Welt mit sprechenden Tieren, denen der Spieler Futter verkaufen muss.

Die neueste Variante des Spiels mit dem Titel „New Horizons“ ist der diesjährige Überraschungserfolg in der Welt der Computer-Games. Die tierischen Spielereien haben den Verkauf der Konsole Switch vom japanischen Nintendo-Konzern in bislang ungekannte Höhen katapultiert. Ein Hinweis für die enorme Dynamik in Corona-Zeiten für eine Branche, die sich ohnehin im Dauerboom befindet. Weitere Schübe dürften folgen. Denn demnächst debütieren die neuesten Versionen der Switch-Rivalen. Die Playstation 5 von Sony und die Xbox Series X von Microsoft kommen rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft.

Die Switch war schon im vergangenen Jahr die Nummer eins. Weltweit wurde sie 19,3 Millionen Exemplare verkauft, was einem Marktanteil von fast 50 Prozent entsprach. In diesem Jahr sollen es sogar 30 Millionen werden, berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Nintendo hatte in den vergangenen Monaten schon heftige Probleme, die globale Nachfrage zu befriedigen. Jetzt hätten die Japaner ihre Lieferanten angewiesen, die Fertigung noch einmal hochzufahren. Dabei ist Animal Crossing ein eher simples Spiel. Doch die Zahl der Gamer zwischen Osako und Osnabrück, die mit den Tieren kommunizieren wollen, wächst weiter. Ein Faktor ist die Corona-Pandemie nebst der damit verknüpften Beschränkungen.

Überall sind die Umsätze mit Konsolen, Spielen und virtuellen Zusatzprodukten wie individualisierten Spielfiguren in den vergangenen Monaten zweistellig gewachsen. Hierzulande wurde laut Branchenverband Game in der beliebtesten Kategorie – den Spielen für Smartphones und Tablets – im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von 23 Prozent verzeichnet. Mit Erlösen von 1,1 Milliarden Euro gelang es erstmals, die Milliarden-Schwelle zu überspringen.

Eine Game-Umfrage hat ergeben, dass mehr als ein Drittel der Spieler ihre Aktivitäten in den vergangenen Monaten gesteigert hat. Und mehr als ein Viertel gab an, dass Beschäftigungen wie bei Animal Crossing oder das virtuelle Stehlen von Autos im Megaspiel Grand Theft Auto oder die Jagd nach Zombies geholfen hat, durch die Pandemie zu kommen.

Im zweiten Quartal (April bis Juni) schoss allein in den USA der Umsatz der gesamten Branche nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens NPD gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar in die Höhe. Die Gewinne von Nintendo verfünffachten sich in diesem Zeitraum.

Nun hat Microsoft angekündigt, dass die Series X der Xbox am 10. November ihr Debüt feiern soll. In den USA wird sie für 499,99 Dollar angeboten. In Europa sollen es 500 Euro werden. Laut Konzern soll die Konsole in der Lage sein, ultra-hochaufgelöste Graphiken (4K) zu erzeugen und deutlich bessere Ladezeiten erreichen als die gängige Hardware für Videospiele.

Der 10. November ist ein bemerkenswertes Datum. Es deutet darauf hin, dass Microsoft dem Rivalen Sony knapp zuvor kommen will. Durch verschiedene Internetblogs ging am Donnerstagnachmittag die Meldung, dass auf Amazon ab dem 19. November eine Wandhalterung für die Playstation 5 zu haben ist. Branchenkenner schließen daraus, dass an diesem Tag auch die neue Konsole selbst vorgestellt wird – der Nachfolger des bislang erfolgreichsten Spiele-Computers: Von der Playstation 4 wurden insgesamt gut 110 Millionen Einheiten abgesetzt. Sony hat sich bislang nicht dazu geäußert, wann die Fünfer kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare