SAP präsentiert als erstes Dax-Unternehmen im dritten Quartal gute Zahlen.
+
SAP präsentiert als erstes Dax-Unternehmen im dritten Quartal gute Zahlen.

Börse heute

Jo-Jo-Effekte an der Börse

  • Stefan Wolff
    vonStefan Wolff
    schließen

Nach einem unerwartet mäßigen Dienstag legen deutsche Aktien wieder zu. Der Grund: Berichte über mehr Zeit für Griechenland und die laufende Bilanzsaison. Als erstes Dax-Unternehmen präsentiert SAP gute Zahlen.

Nach einem unerwartet mäßigen Dienstag legen deutsche Aktien wieder zu. Der Grund: Berichte über mehr Zeit für Griechenland und die laufende Bilanzsaison. Als erstes Dax-Unternehmen präsentiert SAP gute Zahlen.

Nach dem unerwartet starken Rücksetzer des Vortags können deutsche Aktien zur Wochenmitte wieder zulegen. Neue Kraft schöpfen die Händler aus der laufenden Bilanzsaison und Berichten zu Griechenland. Athen soll zwei Jahre mehr Zeit bekommen, um seine Finanzen zu sanieren, heißt es.

Mehr Zeit für Griechenland bedeutet, dass die Reformen nicht ganz so hart auf die Bevölkerung treffen. Das könnte die Akzeptanz erhöhen, hoffen Beobachter.

SAP mit guten Zahlen

SAP hat am Morgen als erstes Dax-Unternehmen in die laufende Bilanzsaison eingegriffen. Das Betriebsergebnis ist um zehn Prozent gestiegen. Der Zukauf des US-Unternehmens Ariba soll sich nach Einschätzung des Waldorfer Softwarehauses positiv auf das Ergebnis auswirken, weshalb SAP die Prognose erhöhte. Die in der Quartalsbilanz ausgewiesenen Verluste sind Sonderfaktoren zuzuschreiben.

Weniger gut läuft es bei Wacker Chemie. Die Krise in der Solarbranche hat den Gewinn des Zuliefererunternehmens um fast 80 Prozent einbrechen lassen. Der Ausblick für das Restjahr fällt entsprechend verhalten aus. Keine Gewinne sollen auch bei Aixtron fließen. Der Hersteller von LED-Anlagen hat in den ersten neun Monaten des Jahres mehr als 100 Millionen Euro an Verlusten angehäuft.

Der Sportartikelhersteller Puma befindet sich im Umbau. Die Kosten dafür haben einen Gewinneinbruch ausgelöst. Auch die Commerzbank-Tochter Comdirect berichtete vor Börsenbeginn von rückläufigen Gewinnen.

Facebook mit Verlust

An der Wall Street sind die Kurse am Vorabend eingeknickt. Enttäuschende Geschäftszahlen des Chemiekonzerns Dupont, des Paketeversenders UPS und des Mischkonzerns 3M haben die Kurse belastet. Nach Börsenschluss legte Facebook Zahlen vor. Das soziale Netzwerk hat auch im dritten Quartal Verluste erlitten, die allerdings weniger stark als erwartet ausgefallen waren. Die Aktien zogen nachbörslich deutlich an.

Anleger in Deutschland blicken am Morgen vor allem auf den Ifo-Geschäftsklimaindex. Die Stimmung in den deutschen Chefetagen könnte sich erstmals seit März wieder aufhellen, hoffen Beobachter. Das könnte den positiven Börsentrend untermauern. Die Einkaufsmanagerindizes für Deutschland und die EU könnten ebenfalls für Hoffnungsschimmer sorgen. Aus den USA kommen heute aktuelle Daten zum Immobilienmarkt und der wöchentliche Ölbericht des Energieministeriums. Nach Börsenschluss gibt die US-Notenbank ihren Zinsentscheid bekannt.

Auch bei den Unternehmen sind die Terminkalender prall gefüllt. Die Zahlen von Volkswagen werden ebenso erwartet, wie die Quartalsbilanzen von Volvo, vom Telefonkonzern AT&T und dem Flugzeughersteller Boeing.

DAX-Kamera von der Börse Frankfurt

Mehr zum Thema

Kommentare