IBA

Jeder dritte Einwanderer hat Hochschulabschluss

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung legte am Donnerstag Zahlen vor. Nach diesen dominieren Einwanderer aus der EU.

Jeder dritte Neueinwanderer (34 Prozent) in Deutschland hat einen Hochschulabschluss. Das ergab eine Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die am Donnerstag bekannt wurde. Damit ist die Akademiker-Quote unter den Einwanderern höher als die unter Einwohnern ohne ausländische Wurzeln, wo sie bei 23 Prozent liegt. 

Allerdings: Auch der Anteil der komplett Ungelernten ist unter Zuwanderern deutlich erhöht. 39 Prozent der Zuwanderer haben gar keine Berufsausbildung, verglichen mit nur neun Prozent der Deutschen ohne Migrationshintergrund, teilte das IAB als Ergebnis der Untersuchung mit. 

„Der Anstieg der Zahl der Geflüchteten in den Jahren 2015 und 2016 hat das durchschnittliche Qualifikationsniveau der Neueinwanderer kurzfristig gesenkt“, heißt es in der Mitteilung des IAB. In den Folgejahren sei es aber wieder gestiegen. Insgesamt dominierten Einwanderer aus den EU-Ländern. Ihr Anteil unter den Neueingewanderten habe in den Jahren 2011 bis 2013 gut 60 Prozent betragen und auch auf dem Höhepunkt der Flüchtlingszuwanderung noch bei knapp 40 Prozent gelegen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare