Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei dem Gehalt wäre ich auch zu Scherzen aufgelegt: Ingvar Kamprad ist einer Schweizer Zeitung zufolge reichster Mann Europas.
+
Bei dem Gehalt wäre ich auch zu Scherzen aufgelegt: Ingvar Kamprad ist einer Schweizer Zeitung zufolge reichster Mann Europas.

IKEA

IKEA-Gründer ist reichster Mann Europas

Alles richtig gemacht mit dem schwedischen Möbelhaus: Der Ikea-Gründer Ingvar Kamprad ist der reichste Mann Europas. Das hat das Schweizer Magazin "Bilan" ausgerechnet. Und siehe da: Der Studie zufolge sind die meisten Superreichen übrigens Deutsche.

ach den Berechnungen der Schweizer Wochenzeitung "Bilan" kommt der in der Nähe von Lausanne lebende 86-jährige Schwede Kamprad auf ein Vermögen von 37,5 Milliarden Dollar (knapp 30,1 Milliarden Euro). Mitberechnet wurde dabei der Wert seiner Stiftung, die einen Großteil des Ikea-Vermögens verwaltet. Auf Platz zwei der hundert Reichsten Europas steht der Gründer der spanischen Modekette Zara, Amancio Ortega Gano, auf Rang drei die deutsch-niederländische Dynastie Brenninkmeijer (C&A).

Mit einem Vermögen von immerhin noch 20,8 Milliarden Dollar landet die reichste Frau Europas, die 89-jährige L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt, auf dem sechsten Platz.

Der reichste Deutscheist übrigens Aldi-Gründer Karl Albrecht, sagt das "Manager Magazin".

Die Russen sind uns auf den Fersen

Die meisten Superreichen - insgesamt 28 von 100 - sind laut „Bilan“ deutscher Nationalität, gefolgt von den Russen mit 26. Den dritten Platz teilen sich Schweizer und Franzosen mit jeweils neun Superreichen. Rund ein Drittel lebt in der Schweiz, darunter zahlreiche Ausländer, die von den günstigen steuerlichen Bedingungen profitieren. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare