Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pandemie

Hartz IV-Empfangende: Corona-Kinderbonus soll schon bald ausgezahlt werden

  • Moritz Serif
    VonMoritz Serif
    schließen

Bezieherinnen und Bezieher von Hartz IV bekommen im Mai einen Zuschuss ausgezahlt. Was es damit auf sich hat.

Berlin/Frankfurt – Als „unverschämtes Kleinrechnen“ bezeichnete der Paritätische Wohlfahrtsverband den Hartz IV-Regelsatz und forderte bereits mehrfach eine Erhöhung. Bezieherinnen und Beziehern von Arbeitslosengeld haben pro Tag nämlich lediglich 5,09 Euro am Tag zur Ernährung zur Verfügung. Eine gesunde Ernährung sei laut Sabine Pfeiffer, Sozialprofessorin von der Universität Erlangen-Nürnberg, nicht möglich. Viele Menschen hätten schlicht zu wenig zu essen.

Mit der Corona-Pandemie und Homeschooling wurde es nicht leichter für viele Eltern, da ihre Kinder von einem Tag auf den anderen plötzlich digitale Geräte benötigten. Eine Sonderzahlung, die am 10.03.2021 beschlossen wurde, soll diese zusätzlichen Kosten zumindest abfedern. Heißt: Familien bekommen auch im Jahr 2021 einen Kinderbonus, der zusätzlich zum normalen Kindergeld und für jedes Kind ausgezahlt wird.

Immer wieder wird kritisiert, dass der Hartz IV-Regelsatz viel zu niedrig sei. (Symbolfoto)

Hartz IV: Corona-Kinderbonus wird ausgezahlt

150 Euro gehen im Mai einmalig an rund 18 Millionen Haushalte in Deutschland, wie merkur.de* berichtet. Das Geld bekommen Eltern für jedes Kind, das noch nicht volljährig ist. Befindet es sich in einer Ausbildung, ist der Anspruch unter Umständen länger gültig. Übrigens: alle Haushalte, die zwar Kindergeld vom Staat bekommen, aber kein Hartz IV beziehen, profitieren ebenfalls von dem Zuschuss. Es gibt also doch noch gute Nachrichten aus Berlin.

Überschreitet das Haushaltseinkommen die Grenze von 69.000 Euro, wird es auf den Kinderfreibetrag angerechnet und stufenweise gekürzt. Allerdings muss der Bonus nicht gesondert beantragt werden und wird von den Familienkassen automatisch ausgezahlt. Ist man alleinerziehend, wird der Kinderbonus nur an den Elternteil ausgezahlt, der auch das Kindergeld bekommt. Wer den Mindestunterhalt oder mehr für ein gemeinsames Kind zahlt, darf im Mai den halben Kinderbonus – das sind 75 Euro, abziehen.

Weil sie sich häufiger mit dem Virus infizieren, fordert Finanzminister Olaf Scholz, Hartz-IV-Empfangende bei der Corona-Impfung zu bevorzugen*. (mse) *merkur.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare