1. Startseite
  2. Wirtschaft

Leben an der Armutsgrenze: 84.000 Menschen in Deutschland reicht Arbeitslosengeld allein nicht aus

Erstellt:

Von: Sandra Kathe

Kommentare

84.000 Menschen in Deutschland müssen derzeit ihr Arbeitslosengeld mit Hartz 4 aufstocken. Das hat eine Anfrage der Linksfraktion ergeben.
84.000 Menschen in Deutschland müssen derzeit ihr Arbeitslosengeld mit Hartz 4 aufstocken. Das hat eine Anfrage der Linksfraktion ergeben. © Jan Woitas/dpa

Neun Prozent der Menschen, die Arbeitslosengeld I beziehen, müssen zusätzlich mit Hartz 4 aufstocken. Das geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor.

Berlin/Düsseldorf – Rund 84.000 Menschen in Deutschland kommen mit regulärem Arbeitslosengeld nicht über die Runden und sind deshalb zusätzlich auf Hartz 4 angewiesen. Das ergab laut einem Bericht der Rheinischen Post eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag, die am Montag (23. Mai) durch Zuständige des Arbeitsamts beantwortet wurde.

Insgesamt handle es sich dabei um etwa neun Prozent der Bezieher:innen von Arbeitslosengeld I in Deutschland, die nach den Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) ihre monatliche Versorgung nur durch die Aufstockung mit Hartz 4 gewährleisten könnten.

Hartz 4 zur Aufstockung von Arbeitslosengeld I: „Läuft etwas gewaltig schief“

Die Linksfraktion wertet das Ergebnis ihrer Anfrage als Zeichen für dringenden Nachbesserungsbedarf im Sozialsystem: „Wenn neun Prozent aller Menschen zusätzlich zum Arbeitslosengeld Hartz 4 brauchen, läuft etwas gewaltig schief“, sagte Linken-Politikerin Jessica Tatti der Rheinischen Post.

Laut einer Aufstellung des Statistik-Portals Statista beziehen 2022 im Jahresdurchschnitt etwa 770.000 Menschen Arbeitslosengeld I. Wenn die Leistung daraus jedoch nicht einmal reiche um ihre Existenz abzusichern, betont Tatti, fragten sich viele „warum sie überhaupt Beiträge an die Arbeitslosenversicherung abführen“. (ska mit AFP/epd)

Auch interessant

Kommentare