1. Startseite
  2. Wirtschaft

Rente und Grundsicherung im Alter: Wer Anspruch auf die Sozialleistung hat

Erstellt:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Senioren in der Fußgängerzone
Vielen Menschen reicht die Rente nicht zum Leben. Die Grundsicherung im Alter soll helfen. (Symbolbild) © Michael Gstettenbauer/imago

Die Grundsicherung im Alter soll Menschen mit geringer Rente helfen. Viele sind sich aber unsicher, ob sie Anspruch auf die Sozialleistung haben.

Frankfurt – Vielen Menschen in Deutschland reicht die Rente nicht zum Leben. Fast ein Viertel der über 80-Jährigen waren Ende 2021 laut dem Familienministerium von Altersarmut betroffen. Die Grundsicherung im Alter soll es diesen Menschen ermöglichen, ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Um die Sozialleistung zu erhalten, müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt werden. Dabei stellt sich auch die Frage, wie hoch die Rente sein darf, um Anspruch auf die Grundsicherung im Alter zu haben.

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Berechtigung auf die Grundsicherung im Alter wird individuell geprüft, wobei neben dem Einkommen einige weitere Faktoren miteinbezogen werden. Dennoch teilte die Deutsche Rentenversicherung auf Nachfrage mit, dass sich eine Prüfung lohnt, wenn das gesamte Einkommen unter 972 Euro liegt. Dazu zählen neben der Rente Miet- und Pachteinnahmen sowie Krankengeld. Die Grundrente, Pflegegeld sowie Einnahmen aus ehrenamtlichen Tätigkeiten bis zu 250 Euro müssen hingegen nicht angegeben werden. Neben der Rente ist auch das Vermögen wichtig, wenn es um die Grundsicherung im Alter geht.

GeburtsjahrRenteneintrittsalter
Ab 196467
1958 bis 196366
Bis 195765

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Grundsicherung im Alter bei geringer Rente: Prüfung lohnt sich dank Freibetrag

Eigentum in Form von Bargeld, Wertpapieren, Sparguthaben und Haus- und Grundvermögen muss aufgebraucht werden, bevor einem Antrag auf Grundsicherung im Alter stattgegeben wird. Auch der Pkw zählt dazu. Die Deutsche Rentenversicherung gibt jedoch an, dass ein Hausgrundstück oder eine Wohnung zur eigenen Nutzung nicht zum Vermögen zählt, sofern eine „angemessene“ Größe nicht überschritten wird. Laut dem Sozialverband VdK sind dabei 45 bis 50 Quadratmeter für Alleinstehende vorgesehen, während zwei zusammenlebende Personen Anspruch auf 60 Quadratmeter oder zwei Zimmer haben.

Rente: Viele haben Anspruch auf die Grundsicherung im Alter

Auch wenn es keine allgemeine Antwort auf die Frage gibt, wie hoch die Rente sein darf, um Anspruch auf die Grundsicherung im Alter zu bekommen, lohnt sich eine Prüfung in vielen Fällen. Dem Deutschen Institut für Wirtschaftsförderung zufolge haben nur 566.000 Rentner:innen die Sozialleistung beantragt, obwohl mehr als doppelt so viele Menschen Anspruch darauf hätten. Bei einem pauschalen Zuschuss von 449 Euro sowie der Übernahme von Miet- und Heizkosten könnte dies für viele einen großen Unterschied machen. Außerdem gilt ein Freibetrag von bis zu 224,50 Euro für Personen, die mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge gezahlt, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben. Den Antrag auf Grundsicherung im Alter gibt es auf der Website der Deutschen Rentenversicherung und beim Sozialamt.

Das Jahr 2022 bringt außerdem einige Änderungen in Sachen Rentenerhöhung und Grundrente. So wurde die Rente im Juli um 5,35 bis 6,12 Prozent erhöht, während die Grundrente in die zweite Runde geht. (vbu)

Auch interessant

Kommentare