+
Die EZB: Es ist Aufgabe der Politik, neben der Inflation auch ökologische Kriterien für die Geldpolitik zu definieren.

Gastwirtschaft

Grüne Kapitalmärkte: Wie die Energiewende forciert werden kann

  • schließen

Die Finanzmärkte können ein mächtiges Instrument zur Forcierung der globalen Energiewende werden.

CBSNGFS – das klingt sperrig, ist es auch. Der Buchstabensalat bezeichnet ein 2015 gegründetes Netzwerk von Zentralbanken und Regulatoren, das inzwischen alle relevanten Institutionen – mit den überraschenden Ausnahmen USA und Brasilien – umfasst.

Ziel der Vereinigung ist zum einen die Quantifizierung der Risiken, die der Klimawandel für die Finanzstabilität darstellt, zum anderen Überlegungen, wie zum Beispiel Zentralbanken klimaneutrale Politiken unterstützen können. Was die Größenordnungen angeht, gehen seriöse Studien davon aus, dass je nach Erwärmung bis zu 17 Prozent aller weltweiten Vermögenswerte im Feuer stehen. 

Klimapolitik schlägt sich direkt im Risikomanagement der Banken nieder. Unternehmen aus dem Bereich fossiler Energie sind und waren die Darlings der Kreditgeber; die meisten „AAA“-gerateten Unternehmen kamen aus diesem Bereich, sie galten als unkaputtbar. Die geplanten Investitionen in Öl, Gas und Kohle bis 2025 werden mit unfassbaren US$ fünf Billionen US-Dollar (das sind zwölf Nullen) angegeben. Wenn das Zwei-Grad-Ziel der Weltgemeinschaft umgesetzt wird, könnten bis zu 30 Prozent dieser Investitionen wertlos werden, ein Tatbestand, der Banken dazu veranlassen sollte, restriktiver Kredite zu vergeben und Regulatoren, diese neuen Entwicklungen in ihre Modelle einzubauen.

Unsere tägliche Kolumne von Gastautorinnen und Gastautoren im Wirtschaftsteil. Heute: Rainer Voss. Der Autor ist ehemaliger Investmentbanker.

Was die Zentralbanken anbelangt, erwirbt die EZB im Rahmen ihres Anleihekaufprogramms auch Unternehmensanleihen und zwar in Mengen, die die Bedeutung der jeweiligen Wirtschaftssektoren in Europa widerspiegeln. Zwangsläufig befinden sich dabei auch Firmen, die im Bereich der fossilen Brennstoffe aktiv sind und denen auf diesem Weg Finanzierungen zu sehr günstigen Sätzen bereitgestellt werden; je nach Sichtweise also eine Art Subvention.

Die EZB weist hierzu darauf hin, dass es Aufgabe der Politik sei, neben der Inflation auch ökologische Kriterien für die Geldpolitik zu definieren, wenn dies gewünscht sei.

Befasst man sich näher mit dem Thema, wird schnell klar, dass Protagonisten auf der Bühne der Klimapolitik erscheinen, die man vorher nicht so auf dem Radar hatte. Die Finanzmärkte können, intelligent gesteuert, ein mächtiges Instrument zur Forcierung der globalen Energiewende werden. Handeln tut not und die niedrigen Zinsen bieten ideale Voraussetzung, um eine strukturelle „Begrünung“ der Kapitalmärkte voranzutreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare