Beschäftigte zahlen mehr

Gewinne werden geschont

Schlechte Gewinne und die Unternehmenssteuerreform haben dazu geführt das viele kleine Unternehmen eine Verringerung ihrer Vorauszahlungen beantragt haben.

Von ROLAND BUNZENTHAL

Das Aufkommen aus der Körperschaftsteuer ist im Dezember um ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr geschrumpft. Dies geht aus dem Monatsbericht Januar des Finanzministeriums hervor.

Die kräftige Einbuße sei auf einen Rückgang der Vorauszahlungen zurückzuführen. Zum Jahresende hätten nicht nur einzelne Großfirmen, sondern verstärkt kleine Unternehmen eine Herabsetzung ihrer Vorauszahlung beantragt. Es sei davon auszugehen, betont das Ministerium, dass sich hierin "neben verzögerten Reaktionen auf die Unternehmensteuerreform auch die verschlechterte Gewinnentwicklung widerspiegelt." Im vergangenen Jahr war der Satz der Körperschaftsteuer von 25 auf 15 Prozent gesenkt worden.

Im Gesamtjahr 2008 schrumpfte das Aufkommen aus der Körperschaftsteuer um 31 Prozent auf 15,8 Milliarden Euro. In der Steuerschätzung von November war man noch von 17,3 Milliarden ausgegangen. Dieser Betrag liegt noch unter dem Aufkommen Ende der neunziger Jahre. Seither haben zwei große Unternehmensteuerreformen für Entlastung der Kapitalgesellschaften gesorgt.

Gestiegen ist dagegen das Aufkommen aus der Lohnsteuer und zwar um 5,1 Prozent im Dezember und um 7,7 Prozent auf knapp 142 Milliarden Euro in gesamten Jahr 2008. Der Grund für den unterdurchschnittlichen Anstieg im Dezember dürfte "darin liegen", meint das Ministerium, "dass Sonderzahlungen wie etwa das Weihnachtsgeld weniger stark angehoben wurden als die festen Bestandteile der Arbeitnehmereinkommen." Wichtigste Quelle des Fiskus ist nach wie vor die Umsatzsteuer mit 176 Milliarden (plus 3,7 Prozent).

Am stärksten stiegen die "nicht veranlagten Steuern vom Ertrag", die auf Gewinnausschüttungen erhoben werden. Mit 16,2 Milliarden (plus 20 Prozent) überholten sie erstmals die Körperschaftsteuer. Vor allem wegen der Differenz in der tariflichen Belastung nach dem bisher geltenden Halbeinkünfteverfahren und der neuen Abgeltungsteuer ist es zum Jahresende noch zu außerordentlich hohen Ausschüttungen von Gewinnen des Jahres 2007 gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare