1. Startseite
  2. Wirtschaft

Hartz-4-Bonus, Energiepauschale, Pflege: Wer jetzt mehr Geld erhält und wie viel

Erstellt:

Von: Tanja Koch

Kommentare

Frau führt EC-Karte am Geldautomat einer Sparkasse ein.
Frau führt EC-Karte am Geldautomat einer Sparkasse ein. © Michael Weber/Imago

Von Hartz 4 bis Pflege-Bonus – einige Menschen dürfen sich wegen des Entlastungspakets im September über mehr Geld freuen. Das müssen Sie wissen.

Berlin – Mit dem kommenden Monat wird es zu diversen Änderungen im Bereich Finanzen kommen. Aufgrund des Ukraine-Kriegs und der Sanktionen gegen Russland ist es nicht nur zu einer Energiekrise mit enormen Preisanstiegen gekommen. Auch andere Produkte, wie etwa Lebensmittel, sind aufgrund des Angriffskriegs in der Ukraine teurer geworden. Im Herbst erwartet die Bundesbank nach eigener Aussage eine Inflation von 10 Prozent. Aus diesem Grund hat die Ampel-Regierung zwei umfassende Entlastungspakete für die Menschen in Deutschland auf den Weg gebracht.

Auszahlung im September: Hartz-4-Bonus und Energiepauschale

Einige dieser finanziellen Hilfen werden nun im September ausgezahlt. Über einen Bonus freuen dürfen sich beispielsweise alle erwerbstätigen Menschen. Sie erhalten im September die zu versteuernde Energiepauschale von 300 Euro gemeinsam mit ihrem Gehalt.

Diese Finanz-Neuerungen bringt der September mit sichWen betrifft es?
Energiepauschale von 300 EuroErwerbstätige
Heizkostenzuschuss von 230 beziehungsweise 270 EuroWohngeld-Berechtige, Bafög-Beziehende, Berufsausbildungsbeihilfe-Berechtigte
Hartz-4-Bonus von 200 EuroHartz-4-Beziehende
Bonus zum Arbeitslosengeld 1 von 100 EuroBeziehende von Arbeitslosengeld 1
Tarif-Löhne in der Pflege-BranchePflegekräfte in Einrichtungen, die über die Pflegeversicherung abrechnen

Für alle, die Wohngeld beziehen, gibt es zudem einen Zuschuss, um die enorm gestiegenen Heizkosten abzufedern. Sie erhalten einmalig 270 Euro. Zwei-Personen-Haushalten stehen 350 Euro zu, für weitere Mitbewohner:innen gibt es 70 Euro. Wer Bafög oder eine Berufsausbildungsbeihilfe bezieht, darf sich über eine Pauschale von 230 Euro freuen.

Auch Hartz-4-Beziehende erwartet spätestens im September ein Bonus. Anfangs waren 100 Euro geplant. Aufgrund der weiter ansteigenden Teuerung erhalten Bezugsberechtigte nun aber 200 Euro. Wer derzeit Arbeitslosengeld-1 bezieht, erhält einen kleineren Zuschuss in Höhe von 100 Euro. Zunächst war die Auszahlung für die Zuschüsse für Juli 2022 geplant. Allerdings schien es große Verwirrung um den Termin zu geben. Es gebe verschiedene Stichtage, erklärte das Ministerium. Als letzte Termine nannte es den 24. und 25. September 2022.

Pflege-Fachkräfte: Viele werden wohl ab September ein höheres Gehalt bekommen

Auch auf dem Konto von Pflege-Fachkräften wird im September mehr Geld auf dem Konto landen. Das hat jedoch nichts mit dem Entlastungspaket zu tun, sondern mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG), auch Tariftreuegesetz genannt. Vor dem Hintergrund dessen können ab dem 1. September 2022, so erklärt das Bundesgesundheitsministerium, nur noch Pflegeeinrichtungen mit der Pflegeversicherung abrechnen, die ihre Pflege- und Betreuungskräfte nach Tarif bezahlen. Das bedeutet, dass für viele Menschen, die in dieser Branche tätig sind, der Lohn ansteigen wird.

Ziel dieser Neuerung ist, die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern, um den Fachkräftemangel abzumildern. Wie gravierend dieser aktuell ist, hat sich besonders in der Corona-Pandemie gezeigt. „Für eine gute Versorgung in der Altenpflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Diese finden wir nur, wenn die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung stimmen“, erklärt das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Website. (tk)

Auch interessant

Kommentare