+
Demonstranten nehmen an einer Protest-Aktion am Rande einer Preisverleihung an Amazon-Chef Bezos teil und fordern einen Tarifvetrag für Amazon.

GASTWIRTSCHAFT

Tarifverträge für alle

  • schließen

Gewerkschaften müssen ihre Organisationsmacht ausbauen und die Politik muss Tarifverträge stärken.

Tarifverträge stehen für gute Löhne und Arbeitsbedingungen. Wer einen Tarifvertrag hat, bekommt bis zu ein Fünftel mehr Lohn und Gehalt, arbeitet weniger Stunden die Woche und hat mehr Urlaub. Tarifverträge beschränken zudem die Lohnkonkurrenz und fördern so einen Qualitätswettbewerb. Die Unternehmen müssen ihre Wettbewerbsfähigkeit vorrangig durch Innovationen und Produktivitätssteigerungen verbessern.

Seit drei Jahrzehnten verlieren die Tarifverträge an Bedeutung. Vor der Deutschen Einheit waren mehr als acht von zehn westdeutschen Beschäftigten durch einen Tarifvertrag geschützt. Nach der Wiedervereinigung entstanden im Osten große tariffreie Zonen. Gleichzeitig begannen Arbeitgeberverbände damit Mitgliedschaften „ohne Tarifbindung“ anzubieten. Zudem gliederten die Unternehmen verstärkt einzelne Bereiche aus, um so Tarifflucht zu begehen.

Heute kommt nur noch jeder zweite Beschäftigte in den Genuss eines Tarifvertrags. Die kollektive Lohnsetzung muss wieder gestärkt werden. Hier sind zunächst die Gewerkschaften in der Verantwortung. Sie müssen ihre Organisationsmacht ausbauen. Auch die Politik muss Tarifverträge stärken. In Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Finnland ist dies selbstverständlich. Dort ist die hohe tarifliche Abdeckung – die Tarifbindung liegt zwischen 80 und 100 Prozent – staatlicher Amtshilfe geschuldet.

Dr. Dirk Hirschel. 

Die große Koalition muss jetzt Tarifverträge politisch stützen. Dafür müssen zunächst prekäre und atypische Beschäftigungsverhältnisse zurückgedrängt werden. Zudem muss die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen (AVE) erleichtert werden. Dann gelten Tarifverträge auch für nicht verbandsgebundene Unternehmen. Dafür sollte das Vetorecht der Arbeitgeber abgeschafft werden. Ferner sollten Tarifverträge verbindlicher gemacht werden, indem sie künftig kollektiv nachwirken bis ein neuer Vertrag an ihre Stelle tritt. Das schützt das Tarifvertragssystem vor Unternehmensausgliederungen oder Blitzaustritten der Arbeitgeber aus der Tarifbindung. Darüber hinaus sollten öffentliche Aufträge nur an tarifgebundene Unternehmen vergeben werden. OT-Mitgliedschaften in den Arbeitgeberverbänden gehören abgeschafft. All dies stabilisiert das Tarifsystem von oben. Eine solche Stärkung von Tarifverträgen schafft mehr gute Arbeit und weniger Ungleichheit.

Der Autor ist Chefökonom der Gewerkschaft Verdi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare