Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Personalabteilungen befinden sich im Umbruch.
+
Personalabteilungen befinden sich im Umbruch.

Human Ressources

Neue Strategien entwickeln

  • VonNicole Truchsess
    schließen

Digitalisierung, Sicherung der Fachkräfte, Bindung der Beschäftigte: Die Personalabteilungen befinden sich im Umbruch.

Laut einer aktuellen Studie wollen 45 Prozent der Beschäftigten in den nächsten sechs bis zwölf Monaten ihren Job wechseln. Gleichzeitig geben 34 Prozent der Personal-Entscheider:innen an, dass Mitarbeiterbindung eine hohe Priorität in ihren Unternehmen hat. Viele Stellen in Deutschland sind aktuell unbesetzt, jedoch liegt die Quote des Ghostings, also die ausbleibende Rückmeldung der Firmen auf Bewerbungen, bei fast 60 Prozent.

Wir benötigen in Deutschland dringend Fachkräfte, doch jeder zehnte ausbildungsberechtigte Betrieb könnte im kommenden Ausbildungsjahr laut IAB krisenbedingt weniger Lehrstellen besetzen. Wie passt das zusammen?

Die Welt der Personaler:innen steckt fest und hat sich in den letzten Jahren nicht wirklich weiterentwickelt. Das liegt zum einen an den ausführenden Kräften innerhalb der Abteilungen für Human Ressources (HR) und zum anderen an der mangelnden Bereitschaft der verantwortlichen Entscheidungsträger:innen in den Unternehmen zu erkennen, dass die HR-Abteilung eben mehr als nur ein ausführendes Verwaltungsorgan ist. Sie benötigt Strategie, Kennzahlen, Kompetenzen, Ziele und Macht.

An mangelnden Ideen, Ansätzen, Untersuchungen oder fehlenden Studien, die es nachweislich unlimitiert auf dem Beratermarkt gibt, kann es jedenfalls nicht liegen, dass die erhoffte Transformation der Personalabteilungen bis dato ausgeblieben ist.

Dieses Mysterium erinnert an das Kochbuchphänomen in Deutschland. Es werden Millionen von Kochbüchern geschrieben und verkauft. Viele Menschen besitzen unzählige, beherrschen jedoch kein einziges Gericht und kaufen immer wieder neue Bücher. Vielleicht in der Hoffnung, allein der Besitz eines Kochbuches reiche aus, ein Meister seines (Küchen-)Faches zu werden. Ähnlich verhält es sich mit den horrenden Anmeldezahlen zum Jahreswechsel bei den Fitnessstudios. Eine Figurveränderung erhält man auch nur dann, wenn man hingeht und nicht nur das Jahresabo zahlt.

Die HR-Welt befindet sich mitten in einem großen Umbruch und ist in den nächsten Jahren einem starken Spannungsfeld ausgesetzt: Digitalisierung, Sicherung der Fachkräfte, Bindung der Mitarbeiter:innen, kürzere Beschäftigungsdauer und Unterstützung der Führungskräfte sind nur Auszüge der To-do-Liste. Es wird Zeit für die Umsetzung.

Die Autorin ist Unternehmerin, Personalexpertin und Buchautorin. Zuletzt erschien von ihr das Buch „Mehr Bewerber!“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare