+
Wer als Unternehmer zufriedene Mitarbeiter haben möchte, für den liegt die Lösung auf der Hand: Angestellten Nebenjobs erlauben.

Gastwirtschaft

Nebenjobs, die beflügeln

  • schließen

Wie Chefs zufriedene Mitarbeiter gewinnen können.

Haben Sie schon einmal daran gedacht, ihren Angestelltenjob zu kündigen – einfach auszubrechen? Dann hatten Sie sicherlich auch Bedenken wegen des Geldes, der Sicherheit oder der drohenden Stolperfalle auf ihrem Karriereweg. Zugegeben, nicht jeder Traum, die Zeit mit etwas anderem als einem Konzernjob zu verbringen, kann die Vollzeitkarriere ersetzen. Das ist klar. Doch hegen wir solche Wünsche, setzen sie aber nicht um, ist Frust vorprogrammiert. Es muss aber nicht immer gleich die Kündigung sein. Manchmal reicht ein Nebenjob völlig aus, um uns aus dem scheinbar tristen Angestelltendasein herauszureißen und uns den Spaß an der Arbeit zurückzugeben.

Gastwirtschaft

Unsere tägliche Kolumne von Gastautorinnen und Gastautoren im Wirtschaftsteil. Heute: Marina Zubrod, Beraterin für Fintech-Unternehmen und Gründerin.

Wer als Unternehmer zufriedene Mitarbeiter haben möchte, für den liegt die Lösung auf der Hand: Angestellten Nebenjobs erlauben. Das gibt den Mitarbeitern die Freiheit, für einen Ausgleich mit anderen Aufgaben zu sorgen. Ob es das Kellnern in einem angesagten Restaurant ist oder auch ein ehrenamtlicher Dienst an der Allgemeinheit, spielt dabei keine Rolle.

Gerade erst habe ich gelesen, dass eine Controlling-Mitarbeiterin von Siemens sich mit einem Servicejob auf dem Oktoberfest auf andere Gedanken bringt und sich vom harten Joballtag zerstreut. Vielleicht möchten Sie sich auch als Schmuckdesignerin mit eigenem Online-Shop nebenbei selbständig machen? Alles kein Problem, wenn offen darüber gesprochen wird.

Ja, das bedeutet, dass Arbeitgeber, was Bürozeiten angeht, flexibler werden müssen. Und ja, Vertrauen spielt dabei auch eine große Rolle. Die Vorteile sind jedoch nicht von der Hand zu weisen. Eine Nebentätigkeit kann beflügeln wie ein geliebtes Hobby. Außerdem sorgt ein zweites Einkommen dafür, Abhängigkeiten zu vermeiden. Das nimmt den Druck aus unserem Alltag. Denn ein Angestelltenlohn allein bringt in der Regel keine langfristige finanzielle Stabilität. Wir können uns mit Zweiteinkommen auch einmal den etwas teureren Urlaub gönnen, ohne gleich unsere ganze Altersvorsorge hineinstecken zu müssen.

Kurzum, wer sich in einem Nebenjob verwirklichen kann, ist auch bei der Vollzeitstelle zufriedener. Und wer wünscht sich nicht ausgeglichene, motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter, die sich sicher fühlen und nicht einmal mehr im Traum an Kündigung denken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare