1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Gastwirtschaft

Die Wahrheit wiederholen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Assauer

Kommentare

Wiederholungen helfen.
Wiederholungen helfen. © Imago

Wie sich Expertise gegen Populismus durchsetzen kann. Die Kolumne „Gastwirtschaft“. 

Wer anderen im Gedächtnis bleiben will, muss seine Botschaft viele Male wiederholen. Meistens haben wir aber Sorge, das zu tun. Wir wollen nicht die Großtante am Tisch sein, die immer die gleichen Geschichten zum Besten gibt, die alle schon tausendmal gehört haben. Die aus Höflichkeit nicht unterbrochen, aber durchaus gemieden wird. Aus dieser Angst heraus, sind die meisten, die mit einem Thema in Verbindung gebracht werden wollen und Wertvolles zu sagen hätten, viel zu still – vor allem im virtuellen Raum.

Dabei schadet die Wiederholung von Botschaften nicht. Im Gegenteil. Wir überschätzen häufig, wie viele Menschen wir tatsächlich erreichen. Nicht immer haben wir die volle Aufmerksamkeit oder den Algorithmus auf unserer Seite. Wenn wir denken, wir senden gerade eine Wiederholung, hören oder lesen andere eine Aussage zum ersten Mal.

Die Kehrseite: Wiederholungen führen auch dazu, dass sich falsche Aussagen irgendwann wahr anfühlen. Psychologen nennen das Phänomen die Wahrheitsillusion. Selbst wenn wir eine Aussage ablehnen: Je öfter wir sie hören, desto vertrauter wird sie uns, desto größer unsere Bereitschaft, ihr Glauben zu schenken. Diesen Effekt machen sich Populist:innen zunutze. Deshalb ist es so wichtig, dass sich Menschen mit Expertise, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen, von ihrer Zurückhaltung verabschieden und ihre Themen, Thesen und Geschichten wiederholt in Umlauf bringen.

Um sich damit am Ende nicht selbst zu nerven, können die Botschaften immer wieder variiert und mit Respekt ans jeweilige Publikum angepasst werden. Das heißt, auch in der Wiederholung verantwortungsvoll mit der Zeit und Aufmerksamkeit anderer umzugehen. Im Geschäftsleben ist Wiederholung zwar die Grundlage für die Präsenz eines Unternehmens und den Erfolg seiner Produkte und Dienstleistungen. Nicht umsonst kostet es viel mehr Aufwand und Geld, neue Kund:innen zu gewinnen als alte zu halten. Die Botschaften sollten für die Zielgruppe trotzdem stets relevant und so knapp wie möglich formuliert sein. Wer seine Kernaussage erst einmal auf drei bis sechs Wörter reduziert hat, kann sie in tausenden und trotzdem noch kurzen Varianten immer wieder fokussiert aussenden, anderen Mehrwert bieten und damit nachhaltig präsent bleiben.

Die Autorin unterstützt mit ihrem Montagshappen-Themendienst Experten, Organisationen und Unternehmen dabei, ihr Wissen der Gesellschaft zu vermitteln.

Auch interessant

Kommentare