1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Gastwirtschaft

Achtsam sein!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicole Truchsess

Kommentare

Achtsamkeitstraining ist eine wahre Geheimwaffe.
Achtsamkeitstraining ist eine wahre Geheimwaffe. © Olga Pankova/Imago

Kleinigkeiten können Großes bewirken. Konzentrieren Sie sich deshalb auf sich selbst. Die Kolumne „Gastwirtschaft“.

Euphorie bei den einen, hängende Köpfe oder gar Aggression bei den anderen – Emotionen gehören zum Leben. Wer das verleugnet, wird immer mehr Schwierigkeiten haben, mit ihnen zurecht zu kommen. In den letzten drei Jahren haben sich Berufs- und Privatleben stark verändert und oft untrennbar vermischt. Dieses Phänomen hat Konsequenzen. Denn, ob wir das wahrhaben wollen oder nicht, Gefühle beeinflussen unsere Performance. Wer seine Emotionen „im Griff“ hat, ist erfolgreicher und auch gesünder. Die Zahlen zeichnen leider ein anderes Bild. Der Arbeitsausfall durch psychische Erkrankungen ist nach Angaben der Krankenkasse DAK 2020/2021 in einem längerfristigen Vergleich zur Situation von vor zehn Jahren um 41 Prozent gestiegen.

Jetzt haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in Studien bewiesen, dass sich die Fähigkeiten, Konzentration aufrechtzuerhalten und Emotionen zu regulieren, genauso wie ein Muskel trainieren lassen. „Achtsamkeitsübungen wirken ähnlich wie Krafttraining“, sagt Professor Darko Jekauc vom Institut für Sport und Sportwissenschaft des KIT. „Wer regelmäßig trainiert, steigert seine mentale Stärke.“

Achtsamkeit bedeutet, sich auf den Moment zu konzentrieren, also körperliche Empfindungen, Gedanken und Gefühle bewusst wahrnehmen, ohne diese zu bewerten. Eine Herausforderung bei elf Millionen Bits pro Sekunde, die wir unbewusst über unsere Sinneskanäle wahrnehmen.

Die Lösung für das Problem - Achtsamkeitsübungen - ist leider das Problem. Wenn es uns nicht gut geht, leidet die Selbstwahrnehmung, in Folge auch die Selbstregulation und somit auch unsere Energie. Achtsamkeitstraining erfordert jedoch die Erkenntnis und die Klarheit, dass man etwas tun muss. Die fehlt dann oft. Fakt ist: Emotionale Stabilität bringt stabile Leistung, nicht nur im Sport.

Eigene Bewertungen minimieren und Akzeptanz der Geschehnisse steigern, lautet die Erfolgsformel. Wer emotional stabil ist, bewertet Situationen optimistisch, statt sich auf Negatives zu konzentrieren. Das wiederum bringt Energie. Der Aufwand lohnt sich! Die Sportprominenz liefert uns den Beweis, dass Achtsamkeitstraining eine wahre Geheimwaffe ist. Üben wir uns als darin. Step für Step. Denn Kleinigkeiten können auch Großes bewirken.

Die Autorin ist Unternehmerin, Personalexpertin und schreibt Bücher. Zuletzt erschien von ihr „Mehr Bewerber!“.

Auch interessant

Kommentare