1. Startseite
  2. Wirtschaft

Vonovia will Mietern nachts die Heizung runterdrehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Serif

Kommentare

Das Unternehmen Vonovia kündigte an, dass es für Mieter kälter werden wird.
Das Unternehmen Vonovia kündigte an, dass es für Mieter kälter werden wird. (Symbolfoto) © Marcus Brandt/dpa

Die Lage auf dem Immobilienmarkt ist angespannt. Der Branchenverband GdW fürchtet Insolvenzen von Wohnunternehmen und fordert den Staat zum Handeln auf.

Berlin – Vonovia, Deutschlands größter Immobilienkonzern, wird Mieterinnen und Mietern nachts die Heizung runterdrehen. Und zwar zwischen 23.00 und 06.00 Uhr, wie das Unternehmen bekannt gab. Darüber hatte unter anderem der Spiegel berichtet. Tagsüber wolle man jedoch wie gewohnt heizen. Kälter als 17 Grad werde es nachts nicht werden. Grund sei die Energiekrise.

Nicht betroffen von der Drosselung ist die Warmwasserversorgung beim Duschen oder Baden. Die Umstellung der Heiztemperatur soll bei der Routinewartung vor Beginn der Heizperiode erfolgen. In einem Mieteraushang betonte Vonovia, das Unternehmen wolle mit diesem Schritt als verantwortungsvoller Vermieter Gas einsparen und die Heizkosten begrenzen. Zuvor wurde bekannt, dass Vonovia die Mieten wegen der Inflation erhöhen möchte.

Vonovia will Heizung runterdrehen und Kosten sparen

Durch die Nachtabsenkung würden bis zu acht Prozent des Heizaufwands eingespart. „Die Situation ist mehr als dramatisch, und der soziale Frieden in Deutschland ist massiv in Gefahr“, teilte der Branchenverband GdW mit. Ein Ein-Personen-Haushalt müsste mit einer Mehrbelastung von 508 Euro im Jahr rechnen. Es seien noch deutlichere Steigerungen möglich. Der Staat müsse notfalls einspringen, um Wohnunternehmen vor dem Kollaps zu retten. (mse)

Auch interessant

Kommentare