1. Startseite
  2. Wirtschaft

„Forum Entwicklung“ über Kakao und Schokolade

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Schwab

Kommentare

Geöffnete Kakao-Schote.
Geöffnete Kakao-Schote. © Cristina Aldehuela

Schokolade und Kakao sind vor Ostern besonders gefragt. Doch den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern bringt das wenig. Das „Forum Entwicklung“ sucht nach den Gründen.

„Kakao - zwischen Armut und Wertschöpfung“ lautet das Thema des „Forum Entwicklung“, zu dem Frankfurter Rundschau, hr-info und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in die Evangelische Akademie in Frankfurt einladen.

Schokolade und Kakao haben in der Osterzeit Hochkonjunktur. Aber eigentlich gehen Süßigkeiten ja immer. Im Durchschnitt konsumieren die Menschen hierzulande pro Kopf im Jahr 9,2 Kilo Schokolade. Das macht den dafür benötigten Rohkakao zu einem Exportschlager Westafrikas.

Doch bei den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern kommt der Erfolg der Bohne nicht an. Woran das liegt und wie sich das ändern lässt, ist Thema des „Forum Entwicklung“ von Frankfurter Rundschau, hr-info und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Das Einkommen vieler Familien, die Kakao anbauen, liegt unter dem Existenzminimum, auch Kinder müssen auf den Plantagen schuften. Außerdem werden oft Wälder gerodet, um mehr Anbaufläche zu schaffen. Initiativen wie das „Forum Nachhaltiger Kakao“ setzen sich dafür ein, die Lebensbedingungen in den Anbauländern zu verbessern.

Die Gäste der Diskussionsrunde

Wie das gelingt, welche Rolle die Schokoladenindustrie spielt und welche Verantwortung die Konsument:innen tragen, darüber diskutieren am Mittwoch, 23. März, ab 18.30 Uhr in der Evangelischen Akademie folgende Gäste:

Auch die Gäste im Publikum können sich in das Gespräch einschalten.

Die Zahl der Teilnehmenden ist wegen Corona begrenzt. Es gilt die 3G-Regel! Bitte registrieren Sie sich auf www.fr.de/anmeldung (Stichwort „Kakao“). Den Link zum Livestream finden Sie auf www.giz.de/forum-entwicklung.

Die Diskussion in der Evangelischen Akademie, Römerberg 9, Frankfurt, beginnt am Mittwoch, 23. März um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Forum Entwicklung

Das Forum Entwicklung ist eine gemeinsame Debattenreihe von Frankfurter Rundschau,
hr-info und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Dreimal jährlich laden wir in Frankfurt zur Diskussion über ein entwicklungspolitisches ein Thema ein. Auf dem Podium debattieren Expertinnen und Experten aus Politik und Wirtschaft, von Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen unter Leitung von Tobias Schwab, Ressortleiter Wirtschaft der Frankfurter Rundschau. Dann geht es zum Beispiel um Kaffeeanbau, Textilproduktion, Biodiversität, vernachlässigte Krankheiten, Rohstoffe, Wildtierhandel, die weltweite Plastikverschmutzung, Tourismus, Wasserknappheit oder Digitalisierung.

Merit Buama, Leiterin der Kakao-Programme bei Ritter Sport und Vorstandsvorsitzende des „Forum nachhaltiger Kakao“.
Merit Buama, Leiterin der Kakao-Programme bei Ritter Sport und Vorstandsvorsitzende des „Forum nachhaltiger Kakao“. © Ritter Sport
Hendrik Reimers, Gründer von Fairafric, der ersten Schokoladenfabrik in Ghana.
Hendrik Reimers, Gründer von Fairafric, der ersten Schokoladenfabrik in Ghana. © Fairafric
Sonia Lehmann, Projektleiterin bei der GIZ in der Côte d‘Ivoire.
Sonia Lehmann, Projektleiterin bei der GIZ in der Côte d‘Ivoire. © Privat
Evelyn Bahn, Expertin für Wirtschaft, Menschenrechte und nachhaltigen Kakao bei Inkota.
Evelyn Bahn, Expertin für Wirtschaft, Menschenrechte und Nachhaltigen Kakao bei Inkota, © Privat

Auch interessant

Kommentare