Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ford verdoppelt Gewinn dank SUV- und Pick-up-Boom

Ford hat zu Jahresbeginn dank boomender Verkäufe von SUV- und Pick-up-Trucks einen großen Gewinnsprung gemacht.

Ford hat zu Jahresbeginn dank boomender Verkäufe von SUV- und Pick-up-Trucks einen großen Gewinnsprung gemacht.

Im ersten Quartal lag der Überschuss mit 2,5 Milliarden Dollar (2,2 Mrd Euro) mehr als doppelt so hoch wie im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Beim Gewinn vor Steuern sei mit 3,8 Milliarden Dollar der bislang höchste Wert der Unternehmensgeschichte erzielt worden, teilte der US-Autobauer mit.

Der Umsatz legte um elf Prozent auf 37,7 Milliarden Dollar zu. Ford profitierte vor allem von der hohen Nachfrage der Kunden im US-Heimatmarkt, wo die niedrigen Spritpreise die Verkäufe von schweren Fahrzeugen wie dem Pickup-Truck F-150 anheizen.

Die Ergebnisse fielen deutlich besser aus als von Analysten erwartet. «Das erste Quartal war ein absolut grandioser Start ins neue Jahr», kommentierte Ford-Chef Mark Fields. Anleger reagierten ebenfalls erfreut, die Aktie stieg vorbörslich um fast zwei Prozent.

Das lange Zeit schwierige Europa-Geschäft machte weiter Fortschritte. Mit einem Vorsteuergewinn von 434 Millionen Dollar verdiente Ford hier mehr als im gesamten vergangenen Jahr. Im Vorjahreszeitraum hatte noch ein Verlust von 42 Millionen Dollar zu Buche geschlagen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare