Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Elektroauto von Audi wird mit einem Kabel an einer E-Ladesäule mit der Aufschrift „Co2-frei“ aufgeladen.
+
E-Autos könnten künftig ganz ohne Kabel geladen werden.

Ohne Kabel

Erfindung aus Österreich: Werden so künftig E-Autos geladen?

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Das Laden von E-Autos ist noch immer eine umständliche und zeitintensive Angelegenheit. Eine Erfindung aus Graz könnte das nun ändern.

Stuttgart - E-Autos setzten sich immer mehr durch und elektrische Modelle von Tesla, Mercedes, BMW und Co. sind inzwischen immer mehr in den großen Städten zu sehen. Noch haben einige Autofahrer jedoch Zweifel. Neben der verhältnismäßig geringen Reichweite der Modelle ist auch der Ladevorgang noch immer relativ umständlich. Ein Unternehmen aus Graz in Österreich könnte die Lösung gefunden haben.
BW24* deckt auf, wie in Zukunft E-Autos geladen werden könnten - ganz ohne Kabel.

Die Infrastruktur der Ladesäulen in Deutschland ist noch nicht weit genug ausgebaut. Auch Daimler-Chef Ola Källenius nannte das eine der wichtigsten Voraussetzungen für den endgültigen Durchbruch der E-Autos. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare