1. Startseite
  2. Wirtschaft

Entlastungspakete 2022: Welche Gruppe am meisten profitiert

Erstellt:

Von: Niklas Kirk

Kommentare

Zwei Entlastungspakete hat die Bundesregierung bisher auf den Weg gebracht. Eine Beispielrechnung zeigt, wer dadurch am meisten einsparen konnte.

Berlin – Um die Bürger im Zuge steigender Lebenshaltungskosten zu entlasten, hat die Bundesregierungen im Jahr 2022 bereits zwei Entlastungspakete – mit Maßnahmen wie der Energiepreispauschale – auf den Weg gebracht. Anhand einer Beispielrechnung der dpa, basierend auf Angaben des Bundesfinanzministeriums, kann nun nachvollzogen werden, welchen Bedarfsgruppen die bisherigen Pakete die größten Einsparungen ermöglicht hat, denn die Ansprüche auf bestimmte Entlastungen sind je nach Lebenssituation unterschiedlich.

Entlastungspakete 2022: Maßnahmen je nach Bedarfsgruppe individualisiert

Ob die Entlastungen geeignet sind, die Mehrbelastungen vollumfänglich aufzufangen, entscheidet sich weiter an Faktoren wie dem individuellen Energieverbrauch, der Nutzung eines Autos oder den Witterungsverhältnissen im Herbst und Winter dieses Jahres. Um eine Vergleichbarkeit herleiten zu können, wurden deshalb die folgenden Entlastungsmaßnahmen in der Beispielrechnung berücksichtigt:

Nicht inbegriffen sind weitere Entlastungen wie steuerfreie Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld, die Verlängerung der Abgabefrist für Steuererklärungen für 2020, 2021 und 2022 und andere Maßnahmen, die gezielt der Wirtschaft zugutekommen.

In Hessen liegt das Durchschnittsmediangehalt mit 47.840 Euro deutschlandweit am höchsten.
Entbehrliche Zeiten: Die Bundesregierung versucht, mit Entlastungspaketen den Preissteigerungen entgegenzuwirken © Lutz Wallroth/Imago

Entlastungspakete 2022: Weitere Entlastungen für Bürgerinnen und Bürger in Aussicht

Auch wenn aufgrund der Vielzahl verschiedener Lebenssituationen keine allumfassende Darstellung der einzelnen Entlastungen möglich ist, so kann anhand der Beispielrechnung dennoch nachvollzogen werden, wie anhand der eingebrachten Maßnahme auf die Bedürfnisse einzelner Gruppen bei der Ausarbeitung Bezug genommen wurde.

BedarfsgruppeEinsparungen durch Entlastungen
Alleinstehende BerufstätigeGesamteinsparungen 425 Euro
Alleinstehende SelbstständigeGesamteinsparungen 463 Euro
Verheiratete BerufstätigeGesamteinsparungen 1150 Euro
GrundsicherungsbeziehendeGesamteinsparungen 235 Euro
StudierendeGesamteinsparungen 615 Euro
Rentnerinnen und RentnerGesamteinsparungen 362 Euro
Quelle:dpa/Bundesfinanzministerium

Die Beträge setzen sich dabei wie folgt zusammen:

Nach dem aktuellen Beschluss zur Gasumlage, die eine weitere enorme Belastung für Privathaushalte darstellt, kündigt Bundeskanzler Scholz im Gegenzug ein weiteres Entlastungspaket für Herbst und Winter an. (nk/dpa)

Auch interessant

Kommentare