+
Tesla-Chef Elon Musk macht eine spektakuläre Ankündigung

Elon Musk

Tesla plant mit Milliardenbetrag für Fabrik bei Berlin

  • schließen

Nachdem Tesla-Chef Elon Musk angekündigt hat, dass eine große Fabrik in der Nähe von Berlin entstehen soll, sickern nun auch erste Zahlen durch.

  • Tesla baut seine vierte große Fabrik in der Nähe von Berlin.
  • Elon Musk kündigt die Standortentscheidung überraschend in Berlin an.
  • Die neue Tesla-Fabrik soll voraussichtlich Ende 2021 in Betrieb gehen.
  • Tesla will nach „Bild“-Informationen rund 10.000 Arbeitsplätze schaffen.
  • Elon Musk: „Deutschland baut großartige Autos“.
  • Tesla will bis zu vier Milliarden Euro in die geplante Fabrik bei Berlin investieren.

Update, 18.11.2019: Tesla will bis zu vier Milliarden Euro in die geplante Großfabrik bei Berlin investieren. Wie die Nachrichtenagentur dpa erfahren haben will, ist dies als Summe für mehrere Ausbaustufen der geplanten Ansiedlung in Brandenburg im Gespräch; zuvor hatte „Bild am Sonntag“ darüber berichtet.

In einer ersten Stufe sind der Brandenburger Landesregierung zufolge in Grünheide (Kreis Oder-Spree) über 3000 Arbeitsplätze geplant, bis zu 8000 könnten es nach einem Ausbau werden. Der Start der Bauarbeiten nahe der Autobahn 10 ist für das erste Quartal 2020 geplant.

Tesla will Fabrik bei Berlin bauen - Elon Musk überrascht

Erstmeldung, 13.11.2019: Dass Tesla-Chef Elon Musk auf der Suche nach einem Standort für ein Werk in Europa ist, war kein Geheimnis. Auch dass Deutschland gute Chancen bei der Standortsuche hat, hatte Elon Musk bereits verraten. Doch nun hat Musk doch alle überrascht: Bei einer Veranstaltung in Berlin kündigte er an, dass die neue „Gigafactory“ von Tesla in der Nähe des neuen Hauptstadtflughafens BER bei Berlin entstehen soll. Zudem soll ein Ingenieur- und Designzentrum in Berlin entstehen.

„Deutschland baut großartige Autos“, erklärte Musk. Das sei einer der Gründe für die Standort-Entscheidung. Die neue Tesla-Fabrik soll unter anderem Batterien für Elektroautos und auch ganze Fahrzeuge bauen - „angefangen mit dem Modell Y“. Dabei handelt es sich um den künftigen Kompakt-SUV von Tesla.

Elon Musk baut Giga-Fabrik in Berlin

Tesla baut Fabrik bei Berlin - Elon Musk will rund 10.000 Arbeitsplätze schaffen

Nach Informationen der „Bild“ will Tesla im Berliner Umland rund 10.000 Arbeitsplätze schaffen. Nach bisherigen Angaben soll die Fabrik voraussichtlich Ende 2021 in Betrieb gehen.

Genaue Angaben zum Standort der neuen Fabrik machte Elon Musk bisher nicht. Nach Informationen des Berliner „Tagesspiegel“ soll die „Gigafactory“ jedoch auf einer Industriefläche im brandenburgischen Grünheide im Landkreis Oder-Spree südöstlich von Berlin entstehen. Diese sei bereits einmal im Rennen für die Ansiedlung eines BMW-Werkes gewesen.

Mehrere Bundesländer waren als Standort für eine Tesla-Fabrik im Gespräch

Im Gespräch für die Tesla-Fabrik waren bisher eher andere deutsche Bundesländer - unter anderem das Saarland, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Berlin und Brandenburg hatte niemand auf dem Radar. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) nannte Musks Ankündigung eine „hervorragende Nachricht für unser Land“. Brandenburg habe sich bereits „seit längerem in intensiven Gesprächen“ dafür eingesetzt, den Zuschlag für den Standort zu erhalten.

Bisher gibt es drei große Tesla-Fabriken:

  • Das Stammwerk befindet sich im Silicon Valley, dort wird das „Model 3“ gebaut. Dieser Standort ist so überlastet, dass Elon Musk eine Fertigungslinie in einem Zelt aufbauen ließ.
  • Eine Gigafactory steht in der Wüste im US-Bundesstaat Nevada. Dort werden bisher nur Batterien produziert.
  • Eine dritte Gigafactory hat Tesla in weniger als sechs Monaten in China aufgebaut. Dort sollen bis zu 150.000 Fahrzeuge pro Jahr gebaut werden - zunächst das „Model 3“, aber später auch das „Model Y“.

Tesla ist ein Vorreiter bei der Elektromobilität

In Europa ist Tesla bisher nur in den Niederlanden vertreten. Dort werden einige Fahrzeuge der Modellreihen S und X montiert. „Für den Autostandort Deutschland ist Musks Ankündigung eine gute Nachricht“, kommentierte der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen. „Mit der Entscheidung von Elon Musk für Deutschland werden wir gestärkt und die Elektromobilität nimmt mehr Fahrt auf als bei 100 Kanzlergipfeln in Berlin.“

Tesla kämpft mit seinen Elektroautos oft um dieselben Käufer-Schichten wie die deutschen Premium-Autobauer, in deren Heimatland sich Tesla nun vorwagt. Tesla ist ein Vorreiter bei der Elektromobilität - kämpft aber wegen teurer Produktionsanläufe bei neuen Modellen immer wieder mit hohen Verlusten. Elon Musk hat ambitionierte Wachstumspläne. Tesla besitzt Schätzungen zufolge einen Anteil von 30 Prozent am europäischen Markt für Elektroautos.

Tesla-Fabrik bei Berlin: Was bedeutet das für die Batterie-Förderung in Deutschland?

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte vor einiger Zeit angekündigt, eine Milliarde Euro in eine deutsche Lithium-Ionen-Fabrikation stecken zu wollen. Weitere 200 Millionen Euro Landesmittel sollen in eine geplante Batterieforschungsfabrik in Nordrhein-Westfalen fließen. In dieser Hinsicht muss die Bundesregierung nach der Tesla-Ankündigung nun umdenken, fordert Autoexperte Dudenhöffer. (mit afp/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare