Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Narzisstischer reicher Kerl“

Elon Musk: Hacker-Kollektiv Anonymous droht Tesla-Gründer wegen Bitcoin-Kurs

  • VonTanja Koch
    schließen

In einem YouTube-Video attackiert die Hackergruppe Anonymous Elon Musk. Er missbrauche seine Macht, um Bitcoin-Kurse zu manipulieren.

USA - Via YouTube-Video hat sich nun Anonymous einen ganz Großen vorgeknöpft. Der Zusammenschluss aus Hacker:innen nahm sich nämlich keinen Geringeren als Tesla-Chef Elon Musk zur Brust. So bezeichnet eine verzerrte Stimme in dem Video den Unternehmer als „narzisstischen reichen Kerl“, der versuche, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Zwar gebe es viele Unternehmen, die im Bereich Weltraumforschung und Elektrofahrzeugentwicklung tätig seien, doch kein anderer CEO habe „durch Shitposting und Trolling der Welt in den sozialen Medien Kultstatus erlangt“.

Der überwiegende Teil des Tesla-Einkommens stamme darüber hinaus nicht aus dem Verkauf von Autos, sondern aus „staatlichen Subventionen – dem Verkauf von CO₂-Steuergutschriften für Ihre Innovation mit sauberer Energie“.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous wirft Elon Musk vor, seine Angestellten unter unwürdigen Bedingungen arbeiten zu lassen.

Zudem seien die Arbeitsbedingungen, unter denen SpaceX-Gründer Musk seine Angestellten beschäftige, sehr schlecht. Die Rohstoffe für die Tesla-Batterien würden von Kindern in Lithium-Minen gefördert. Auch für die Umwelt habe dies Nachteile.

Elon Musk: Per Tweet beeinflusste er den Kurs von Digitalwährungen

Auch auf das „Spielchen mit den Kryptomärkten“ geht der oder die Sprecher:in in dem Video ein. Musk habe damit Leben zerstört. Unter anderem nahm Musk kurz nach der Erklärung, Tesla werde künftig auch Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren, diese Ankündigung wieder zurück. Grund sei der steigenden Verbrauch fossiler Energieträger wie Kohle beim sogenannten Mining – der Herstellung neuer Bitcoins. Mit derartigen Schachzügen brachte er die Kurse ins Schwanken, wodurch Anleger:innen Geld verloren.

„Sie denken vielleicht, dass Sie die klügste Person im Raum sind, aber jetzt haben Sie Ihren Gegenpart getroffen“, warnt das Hacker-Kollektiv, das kürzlich aufgrund eines Streits mit dem Verschwörungsgläubigen und Kochbuch-Autor Attila Hildmann in die Medien geraten war. Musk reagierte zunächst nicht auf das Video. (tk)

Rubriklistenbild: © Jae C. Hong/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare