1. Startseite
  2. Wirtschaft

Lithium Designers: Einfache Lösung für komplexe Fassaden

Erstellt:

Kommentare

Alamir Mohsen ist Gründer und Chef von Lithium Designers. Das Frankfurter Start-up will die Planung komplexer Freiform-Fassaden beschleunigen und damit die Welt der Architektur revolutionieren.
Gründer aus Frankfurt: Alamir Mohsen ist Gründer und Chef von Lithium Designers. Das Frankfurter Start-up will die Planung komplexer Freiform-Fassaden beschleunigen und damit die Welt der Architektur revolutionieren. © Lithium Designers

Die Frankfurter Rundschau präsentiert die Nominierten des Hessischen Gründerpreises 2022 mit Kurzinterviews: Lithium Designers ist Finalist in der Kategorie Innovative Idee.

Wer braucht Sie?
Bauherren, Architekten und Ingenieure.

Warum haben Sie gegründet?
Mein Lebenstraum war schon mit sechs Jahren, Architekt zu sein, und als ich das Architekturstudium absolviert hatte, wollte ich Professor werden und mein eigenes Studio gründen.

Hessischer Gründerpreis: Familie hält dem Gründer aus Frankfurt den Rücken frei

Wer hat in Sie investiert/wer nicht?
Meine Eltern und mein bester Freund. Ehemalige Unternehmen und Vorgesetzte haben nicht in mich investiert.

Was war die größte Hürde?
Qualifizierte Mitarbeiter zu finden und die Bürokratie.

Wo brennt es aktuell im Betrieb?
Bei der Akquirierung neuer Projekte.

Nachhaltigere Fassaden: Unternehmer aus Frankfurt hat Träume und Visionen

Was ist der große Traum?
Dass wir uns als schnellstes und effizientestes Architekturbüro weltweit bei der Realisierung von komplexen Freiform-Gebäudehüllen durchsetzen. Immer noch werden viele Verbindungsteile (Knoten) von Fassaden gefräst. Dabei entsteht aber mehr als 70 Prozent Material-Verschnitt. Mit unseren per 3D-Druck erstellten Fassaden-Knoten können wir viel nachhaltiger und ressourcenschonender produzieren.

Partnerschaft

FR.de unterstützt den Hessischen Gründerpreis. Bis zum Finale am 4. November in Kassel stellen wir die zwölf nominierten Gründerinnen und Gründer vor. Diese sind auf unserer Themenseite zu finden.

An welcher herausfordernden Frankfurter Fassade wären Sie mit Ihrem Start-up gerne beteiligt gewesen – und warum?
Am Einkaufszentrum My Zeil, das eine sehr spannende Form hat. Wir hätten die Fassade noch filigraner konstruieren und damit demonstrieren können, welche Möglichkeiten wir der Architektur-Welt bieten.

Jury des Hessischen Gründerpreises: In der Kategorie Innovative Geschäftsidee konnte Lithium Designers überzeugen

Das sagt die Jury:
„Die Frankfurter Lithium Designers GmbH überzeugte die Jury in der Kategorie Innovative Geschäftsidee mit einer automatisierten Planungsmethode für komplexe Freiformfassaden und Gebäudehüllen. Mit einer selbst entwickelten Planungssoftware in Kombination mit besonderen, gewichtssparenden Knoten für die additive Fertigung zum Beispiel von Elementen für Glasfassaden mittels 3D-Druck erschließen die Lithium Designers der Baubranche ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten.

Sie versprechen zudem höchst effizienten Materialeinsatz bei minimalen Planungskosten und einem gegenüber herkömmlichen Methoden stark reduzierten Montageaufwand. Das Verfahren bewährt sich derzeit schon in ersten Großprojekten. Gerade vor dem Hintergrund stark steigender Preise, mangelnder Materialverfügbarkeit und zunehmenden Fachkräftemangels verdient die Idee des Gründers und Geschäftsführers Alamir Mohsen auf jeden Fall einen Platz auf dem Siegertreppchen des Hessischen Gründerpreises.“ (Interview: Tobias Schwab)

Unter den Finalist:innen beim Hessischen Gründerpreis ist auch eine Idee für nachhaltiges Plastik.

Auch interessant

Kommentare