1. Startseite
  2. Wirtschaft

"dm"-Mitarbeiter kaufen bei "Rossmann"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

"dm" fordert Mitarbeiter zum "strategisch relevanten" Kauf von Sonderangeboten "bei Wettbewerbern" auf.
"dm" fordert Mitarbeiter zum "strategisch relevanten" Kauf von Sonderangeboten "bei Wettbewerbern" auf. © imago/CHROMORANGE

Der Konkurrenzkampf unter Deutschlands Drogerieketten treibt immer seltsamere Blüten. Marktführer "dm" gibt zu, die eigenen Mitarbeiter zur Konkurrenz zu schicken - um Sonderangebote aufzukaufen.

Die Drogeriemarktkette dm schickt ihre Mitarbeiter laut einem Bericht des "Focus" zu Konkurrenten wie Rossmann oder Müller, um dort Sonderangebote aufzukaufen und sie ins eigene Regal zu stellen. "Focus" zitierte am Freitag aus einer internen Anweisung des Marktführers für alle rund 1800 Filialen in Deutschland, wonach "strategisch relevante Aktionsartikel bei Wettbewerbern" eingekauft werden sollen. Dazu werde "zentralseitig eine Liste mit relevanten Artikeln Montagsmorgens bereitgestellt".

Ein dm-Sprecher in Karlsruhe bestätigte das Vorgehen: Man stelle den Mitarbeitern die Information zur Verfügung, wo sie am günstigsten einkaufen können, sagte er am Freitag auf Anfrage. (afp/dpa)

Auch interessant

Kommentare