1. Startseite
  2. Wirtschaft

Deutsche Börse verdient mehr und will höhere Dividende zahlen

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Bulle und Bär vor der Frankfurter Börse. Börsenplatz Hessen.
Im Jahr 2021 verzeichnete die Deutsche Börse einen deutlichen Gewinnzuwachs. © Fotostand/Freitag/Imago

Die Deutsche Börse konnte ihren Gewinn im Jahr 2021 um zwölf Prozent steigern. Am Erfolg sollen auch die Aktionäre teilhaben, denen eine höhere Dividende in Aussicht gestellt wurde.

Frankfurt - Die Deutsche Börse hat trotz eines schwierigeren Marktumfelds mehr verdient und ihren Aktionären eine höhere Dividende in Aussicht gestellt. Im Gesamtjahr 2021 erzielte die Deutsche Börse einen den Anteilseignern zurechenbaren Gewinn von 1,21 Milliarden Euro – ein Zuwachs von zwölf Prozent binnen Jahresfrist, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte.

Deutsche Börse hat Ziele „voll erfüllt“

„Wir haben unsere ehrgeizigen Wachstums- und Gewinn-Ziele voll erfüllt, und das trotz deutlichen zyklischen Gegenwinds der Märkte“, erklärte Deutsche-Börse Chef Theodor Weimer. Die Aktionäre sollen eine um 20 Cent erhöhte Dividende von 3,20 Euro erhalten.

Das Unternehmen habe mit Einsparungen schnell auf die Marktentwicklungen reagiert, erklärte Weimer. Bei den Plänen bis 2023 sei die Deutsche Börse zudem einen wichtigen Schritt vorangekommen. „Die Gruppe liegt gut auf Kurs, die mittelfristigen Ziele der Strategie Compass 2023 zu erreichen“, hieß es in der Mitteilung. Dabei stünden strukturelles Wachstum und Fusionen und Übernahmen im Fokus. Die Deutsche Börse rechnet auch mit Rückenwind durch die erwartete Zinswende in den USA.

Deutsche Börse mit neun Prozent mehr Nettoerlösen

Im vergangenen Jahr nahmen die Nettoerlöse - also die Umsätze abzüglich der volumenabhängigen Kosten - insgesamt um neun Prozent auf 3,51 Milliarden Euro zu. Angesichts geringerer Marktschwankungen sanken die Nettoerlöse allerdings in der Finanzderivate-Sparte Eurex und im Xetra-Wertpapierhandel. Das höchste strukturelle Wachstum sei im Geschäft mit Fondsdienstleistungen erzielt worden. Zudem halfen die Übernahmen des Stimmrechtsberaters ISS und der Fondsplattform Clearstream Fund Centre. Das Betriebsergebnis (EBITDA) nahm 2021 um neun Prozent auf 2,04 Milliarden Euro zu.

Im ersten Coronajahr 2020 hatte die Deutsche Börse noch von starken Marktschwankungen profitiert. Wegen der Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie* hatte es damals massive Kursausschläge nach oben und unten gegeben. 2021 war dagegen am Finanzmarkt trotz der anhaltenden Pandemie ruhiger verlaufen. Für das laufende Jahr rechnet die Deutsche Börse mit Nettoerlösen von rund 3,8 Milliarden Euro sowie mit einem Betriebsergebnis (Ebitda) von rund 2,2 Milliarden Euro. (rtr) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare