Donald Trump und Jared Kushner: Beide machen gern Geschäfte mit der Deutschen Bank
+
Donald Trump und Jared Kushner: Beide machen gern Geschäfte mit der Deutschen Bank

Unbekannte Transaktion

Jared Kushner im Visier: Deutsche Bank startet Untersuchung gegen Trumps Schwiegersohn

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

Die Deutsche Bank gilt als Hausbank von US-Präsident Donald Trump. Nun gerät eine Transaktion der Privatbankerin Rosemary Vrablic in den Fokus.

  • Die Deutsche Bank untersucht eine Transaktion aus dem Finanzreport von Jared Kushner, Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump.
  • Jared Kushner und seine Frau Ivanka Trump sollen ein bis fünf Millionen Dollar aus einem Immobilienfonds bezogen haben.
  • Nun untersucht die Deutsche Bank, ob gegen Compliance-Regeln verstoßen wurde.

Denver – Die Deutsche Bank untersucht eine Transaktion der Privatbankerin Rosemary Vrablic, die in Zusammenhang mit Donald Trump und seiner Familie, namentlich Jared Kushner, steht. Das bestätigte ein Sprecher der Bank gegenüber der amerikanischen Internetseite „The Hill“.

Konkret geht es um eine Transaktion, die am Freitag bekannt wurde, als Jared Kushner seinen persönlichen Finanzreport vorgelegt hatte. Als Mitarbeiter des Weißen Hauses, wo Kushner wie auch seine Frau Ivanka als Berater von Donald Trump tätig sind, muss er dies einmal im Jahr tun. Laut dieses Reports haben Jared Kushner und Ivanka Trump ein Einkommen von ein bis fünf Millionen Dollar aus einem Immobilienfonds von Bergel 715 Associates bezogen.

Deutsche Bank untersucht Transaktion von Trump-Schwiegersohn Jared Kushner

2013 soll Vrablic zusammen mit zwei Kollegen im Auftrag von Jared Kushner eine private Wohnung von der Deutschen Bank für 1,50 Millionen Dollar erworben haben. Im darauffolgenden Jahr soll die Wohnung mit Gewinn an den Immobilienfonds Bergel 715 weiterverkauft worden sein. Der Deutschen Bank war die Transaktion bis dahin nicht bekannt.

Nun soll sichergestellt werden, dass Rosemary Vrablic und ihren Kollegen im Rahmen der Geschäfte für Ivanka Trump und Jared Kushner keine besonderen Konditionen eingeräumt wurden oder sie gegen Compliance-Regeln verstoßen haben. „Die Bank wird sich die Informationen, die am Freitag ans Licht kamen, genau anschauen“, so eine Sprecherin der Deutschen Bank gegenüber der „New York Times“.

Donald Trump: Jared Kushner hält Anteile an Immobilienunternehmen

Die Firma Bergel 715 ist vor dem Finanzreport 2020 noch keine der Berichte von Jared Kushner aufgetaucht - obwohl laut dem Artikel der „New York Times“ die Familie Kushner Anteile an dem Unternehmen hält. . Zu den Haupteigentümern soll außerdem George Gellert zählen, ein enger Geschäftsfreund der Familie Kushner, der ähnlich wie Donald Trump ein Immobilienunternehmen führt.

Die Deutsche Bank untersucht eine Transaktion der Privatbankerin Rosemary Vrablic.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Verbindungen zwischen der Deutschen Bank und der Familie von Donald Trump Aufsehen erregen. Das Geldhaus wurde zu Trumps Hausbank in einer Zeit, in der ihm sonst kein anderes Kreditinstitut mehr Geld leihen wollte. Als die Staatsanwaltschaft aus einem Distrikt in New York unter der Leitung von Geoffrey Berman die Geschäftsbeziehungen von Donald Trump und der Deutschen Bank untersuchen wollte, wurde Berman von Trumps Justizminister Willam Barr entlassen.

Jared Kushner
Geboren10. Januar 1981 (Alter: 39 Jahre)
Ehepartnerin Ivanka Trump (Verheiratet seit 2009)
KinderArabella Rose Kushner, Joseph Frederick Kushner, Theodore James Kushner

Zuletzt war die Deutsche Bank darüber hinaus auch noch in Verruf geraten, weil sie Geschäfte mit dem wegen Sexualverbrechen verurteilten und inzwischen gestorbenen US-Unternehmer Jeffrey Epstein unterhalten hatte. Zu Epsteins Freunden gehörten neben Bill Clinton und Prinz Andrew auch Donald Trump. (Marvin Ziegele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare