Einzelhandel

Deutsche Bahn verzichtet vorübergehend auf Miete in Bahnhöfen

Die Regelung gilt zunächst nur für April. Auch Supermärkte können Mieten stunden.

Die Deutsche Bahn (DB) verzichtet angesichts der Corona-Krise vorübergehend auf die Miete in ihren Bahnhöfen. „Als schnelle und pragmatische Lösung haben wir unseren Mietern bereits letzte Woche angeboten, ihre Mieten zu stunden“, sagte der Chef der DB Station&Service, Bernd Koch, der "Wirtschaftswoche" am Dienstag. Das Unternehmen habe sich entschieden, die Mieter „partnerschaftlich zu unterstützen“. Die Regelung gelte zunächst nur für den April. 

„Wir hoffen, damit einen Beitrag zu leisten, unsere Mieter in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen“ sagte Koch. Ein Großteil der Geschäftskunden in den Bahnhöfen habe von dem Angebot Gebrauch gemacht. Die Möglichkeit zur Stundung gebe es auch für Geschäfte, die wegen der Corona-Pandemie nicht schließen mussten - also auch für Bäckereien und Supermärkte. Die Deutsche Bahn gehört zu den größten Vermietern von Einzelhandelsflächen in Deutschland. 2019 setzte das staatseigene Unternehmen damit 393 Millionen Euro um.(AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare