Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Fahrerin drückt im elektrischen EQS von Daimler den Knopf für den Autopiloten „Drive Pilot“.
+
Der Mercedes „Drive Pilot“ ist der fortschrittlichste Autopilot. Ende des Jahres soll er in S-Klasse und EQS zum Einsatz kommen.

Mercedes „Drive Pilot“

Daimler: Fortschrittlichster Autopilot soll Ende des Jahres zum Einsatz kommen

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Mit dem Level 3-System will Daimler das autonome Fahren voran bringen. Damit haben die Stuttgarter den fortschrittlichsten Autopiloten überhaupt, der kurz vor der Serienreife steht.

Stuttgart - Der Autobauer Daimler forscht bereits seit langem am autonomen Fahren. Nun dürfte erstmals ein Testfahrer den Autopiloten mit Level 3 auf den Straßen Stuttgarts testen. Das Besondere an dem System ist, dass der Mercedes „Drive Pilot“ den Fahrer nicht nur unterstützt, sondern tatsächlich das Steuer übernimmt.
BW24* erklärt, was den Autopiloten von Daimler fortschrittlicher macht, als den von anderen Autobauern.
Der Mercedes-Autopilot soll zum Ende des Jahres in der S-Klasse zum Einsatz kommen und wenig später auch im elektrischen Pendant EQS.
*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare