Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Mitarbeiter von Mercedes-Benz bringt im Werk den Stern an einem Auto der C-Klasse an.
+
Die Daimler AG verfolgt aufgrund der groß angelegten Transformation zum E-Auto einen strengen Sparplan.

Sparplan beim Autobauer

Daimler: Finanzchef zum Anteil der Mitarbeiter an den Sparmaßnahmen

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Der strenge Sparkurs bei Daimler betrifft auch die Mitarbeiter. Der Finanzchef des Stuttgarter Autobauers sprach davon, dass jeder seinen Anteil leisten solle.

Stuttgart - Bereits vor der Corona-Krise kündigte Daimler-Chef Ola Källenius einen strengen Sparplan an, der durch die Pandemie und die Transformation zur E-Mobilität noch deutlich strenger wurde. Neben dem finanziellen Aspekt werden auch bei der Belegschaft Kapazitäten eingespart. Der Finanzchef des Autobauers sprach über den Anteil der Mitarbeiter am Sparplan.
BW24* erklärt, was der Daimler-Finanzchef zum Sparplan bei dem Autokonzern sagte.
Die Sparmaßnahmen bei Daimler sind neben der Corona-Pandemie und der groß angelegten Transformation auch Altlasten und der Diesel-Affäre zu verdanken.
*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare