Dow Jones und Dax

Wegen Coronavirus: Droht der Weltwirtschaft ein neuer Börsen-Crash?

  • Moritz Serif
    vonMoritz Serif
    schließen

Das Coronavirus SARS-CoV-2 hat Auswirkungen auf die Börse. Der Dow Jones und Dax rauschen immer weiter in die Tiefe. Droht ein Corona-Crash? 

  • Das „neuartige Coronavirus“ SARS-CoV-2 könnte die Börse treffen
  • Der MSCI-Weltindex, Dow Jones und Dax sind im Tief
  • Ökonomen prognostizieren eine neue Finanzkrise

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) verbreitet sich immer weiter, auch in Deutschland und der EU. Italien fordert Corona-Bonds, um die Krise solidarisch und wirtschaftlich zu durchstehen. Neben Deutschland und Italien hat es ebenfalls den Iran erreicht. Die dadurch verursachte Krankheit Covid-19 wirkt sich auch auf die Börse, die Wirtschaft und Finanzmärkte aus, denn die Sorgen vor einer Pandemie machen sich dort bereits bemerkbar. 

Coronavirus  trifft den MSCI-Weltindex - Apple und Microsoft rechnen wegen Corona mit Umsatzrückgang

So hat der MSCI-Weltindex, der die Entwicklung von 1600 Aktien aus 23 Industrieländern indiziert, von Montag bis Donnerstag ein Minus von 8,9 Prozent zu verzeichnen. Das wäre die schlechteste Woche seit November 2008. Damals griff die Weltfinanzkrise um sich. Heute ist es das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, das auch Auswirkungen auf US-Techfirmen hat.

Microsoft hat beispielsweise eine Umsatzwarnung für seine PC-Sparte veröffentlicht. Auch bei Apple gibt es Lieferengpässe. Die Produktion in China werde langsamer hochgefahren als geplant. Außerdem ging der Absatz von Apple-Geräten in China zurück, da viele Geschäfte wegen des Coronavirus Sars-CoV-2 geschlossen blieben. Die Ende Januar gemachte Umsatzprognose verfehle das Unternehmen für dieses Quartal. 

Coronavirus SARS-CoV-2: Dow-Jones und Dax mit großem Punkterückgang - auch Tourismusbranche betroffen

Auch der Dow-Jones-Index verlor am Ende des Tages 4,4 Prozent bzw. 1190 Punkte und schloss mit 25.766 Punkten ab. Das war der größte Punkterückgang des Dow-Jones innerhalb von einem Tag, den der Index je zu verzeichnen hatte. Außerdem verlor der Dax fünf Prozent und unterschritt die 12.000-Punkte Marke an der Börse Frankfurt, die von Experten als psychologisch wichtig erachtet wird.

Der Eurostoxx 50 musste rund 4,4 Prozent Verlust hinnehmen. Für den Dax und Eurostoxx 50 ist das der tiefste Stand seit mehr als viereinhalb Monaten. Innerhalb einer Woche waren das 10 Prozent Verlust. Ebenfalls mussten die Börsen in Asien, wo sich das Coronavirus begann auszubreiten, Verluste hinnehmen. 

Gerade in Deutschland hat das Coronavirus SARS-CoV-2 Auswirkungen auf die Tourismusbranche. Die Lufthansa möchte auf die Flugausfälle wegen des Virus mit Einsparungen reagieren. Die Aktien der Lufthansa mussten einen Verlust von 4,3 Prozent hinnehmen und kamen auf 11,75 Euro pro Aktie. Im Jahr 2020 ist das insgesamt ein Verlust von 27 Prozent. Folge: letzter Platz im Dax. Ebenfalls ist der Flughafen Frankfurt aktuell auf Sparkurs. „Wir sehen uns einem herausfordernden Jahr gegenüber“, sagte Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV). Auch die europäische Reise- und Tourismusbranche büßte bisher mehr als 13 Prozent ein. Vor allem Länder wie Spanien, Italien, Griechenland und die Türkei könnte das Coronavirus noch hart treffen. 

Coronavirus SARS-CoV-2: Deutsche Wirtschaft rechnet mit „Konjunkturhemmer“

Die Deutsche Wirtschaft fürchtet, dass sich das Coronavirus SARS-CoV-2 zu einem „Konjunkturhemmer“ entwickeln könnte. Folgende wahrscheinliche Szenarien für die Wirtschaft in Deutschland und Europa sind demnach denkbar:

  • Produktionsausfälle bei chinesischen und deutschen Unternehmen in China
  • Massive Reisebeschränkungen
  • Handelseinbrüche zwischen China und asiatischen Nachbarländern
  • Nachfrageausfälle in Tourismus und Einzelhandel
Das Coronavirus SARS-CoV-2 hat Auswirkungen auf die Börse - der Dax unterschreitet die 12.000-Punkte-Marke

Coronavirus SARS-CoV-2: Ratingagentur Moody's prognostiziert weltweite Rezession für 2020

Wegen des Ausbruchs des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 rechnet die Ratingagentur Moody's gar mit einer weltweiten Rezession in der ersten Jahreshälfte 2020. Die Vermutung, dass sich das Coronavirus nicht auf andere Länder ausbreiten würde, habe sich widerlegt, da die Wahrscheinlichkeit einer Pandemie steigt. Diese Einschätzungen teilen auch Ökonomen. So prognostiziert der US-Starökonom Nouriel Roubini, dass die Aktienmärkte wegen des Coronavirus einen Einbruch um 30 bis 40 Prozent erleiden könnten. 

"Wenn wir in eine globale Rezession rutschen, werden wir auch eine Finanzkrise haben. Die Schulden sind gestiegen, der US-Immobilienmarkt ist genauso eine Blase wie 2007. Bislang waren das nur deshalb keine Zeitbomben, weil es Wachstum gab. Doch das ist jetzt vorbei", sagte der Roubini dem „Spiegel“. Anleger sollen deshalb vorsichtig sein. „Halten Sie Bares, und investieren Sie in sichere Staatsanleihen, zum Beispiel deutsche Bundesanleihen. Die haben zwar negative Renditen, aber was ist das Problem?“

Auch die Deutsche Bank fürchtet eine Rezession. "Die exportorientierte deutsche Wirtschaft wird durch die Unterbrechung von internationalen Lieferketten besonders schlimm getroffen", sagte Stefan Schneider, Chefvolkswirt für Deutschland, am Donnerstagabend in Frankfurt. Es sei daher wahrscheinlich, dass die deutsche Wirtschaft in den ersten beiden Quartalen des Jahres schrumpft.

Coronavirus SARS-CoV-2: Ökonom befürchtet Pandemie

Ökonom Hans-Werner Sinn kann ebenfalls keine Beruhigung der Finanzmärkte wegen des Coronavirus prophezeien. SARS-CoV-2 belaste die Konjunktur. Der ehemalige Präsident des Münchener Ifo-Instituts rät deshalb über „sowas wie Kurzarbeitergeld“ nachzudenken, da das Virus der Konjunktur massiv zusetze. Auch Sinn rechnet mit dem „Anfang einer Pandemie“. 

Doch trotz der fallenden Aktienkurse an den Börsen gibt es auch Gewinner wie das Unternehmen Clorox. Clorox verkauft Desinfektionsmittel und antibakterielle Reinigungsmittel. Außerdem sind Einschätzungen von Ökonomen mit Vorsicht zu genießen. Ob sie tatsächlich eintreffen werden, ist nämlich völlig offen.

Von Moritz Serif 

Rubriklistenbild: ©picture alliance/dpa/Eduardo Parra

Im Live-Ticker zur Börse gibt es die aktuellen Entwicklungen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Eduardo Parra

Kommentare