Fleisch von Tönnies steckt in zahlreichen Produkten.
+
Fleisch von Tönnies steckt in zahlreichen Produkten.

Nach dem Corona-Skandal

Tönnies-Fleisch: So erkennen Sie Tönnies-Produkte im Supermarkt

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Zahlreiche Marken nutzen das Fleisch aus dem Schlachtbetrieb Tönnies. Doch in welchen Produkten Tönnies-Fleisch drinsteckt, ist auf den ersten Blick nur schwer zu erkennen.

  • Fleischproduzent Tönnies steht nach einem Corona-Ausbruch in der Kritik.
  • Fleisch von Tönnies steckt in diversen Lebensmitteln und Marken.
  • Wir helfen, die Produkte aus dem Hause Tönnies zu erkennen.

Gütersloh - Der Fleischhersteller Tönnies kam wegen schlechter Arbeitsbedingungen und einem Ausbruch des Coronavirus in einem Betrieb in Gütersloh in die Schlagzeilen. Wer aber im Supermarktregal nach den Produkten von Tönnies sucht, wird nicht direkt fündig. Denn das Unternehmen verkauft seine Waren unter verschiedenen Markennamen.

In vielen Marken ist Fleisch von Tönnies

Einer der wichtigsten Unternehmensbereiche ist die Produktion von Wurstwaren. „In Deutschland ist die Unternehmensgruppe die Nr. 1 im SB-Wurst- und Wurstkonserven-­Markt“, schreibt Tönnies dazu auf seiner Website. In der Tönnies-Gruppe wird der Bereich unter dem Namen „Division Sausages“ geführt, Verkauf und Vermarktung erfolgen durch die „Zur Mühlen Gruppe“. Nach Angaben des Unternehmens werden jedes Jahr zwei Milliarden „Verbrauchseinheiten“ produziert, täglich sollen acht bis zehn Millionen Menschen die Produkte in Regalen sehen.

Fleisch von Tönnies steckt nicht nur in Wurst

Neben Wurstwaren produziert Tönnies auch Fertigprodukte unter dem Markennamen „Tillman‘s“. Am wohl meisten beworben wurden die „Tillman‘s Toasty“-Produkte. Aber Zu „Tillman‘s“ gehört auch die „Schnitzel Company“, die Sparte „Convenience“ und das XXL-Angebot. Alle diese Marken werden unter dem Logo von „Tillman‘s“ verkauft und sind in diversen Fleischregalen zu finden.

Zugleich wird das Fleisch von Tönnies in vielen Eigenmarken verwendet. Sowohl bei den Discountern Aldi und Lidl, als auch bei Anbietern wie Rewe und Kaufland ist Fleisch von Tönnies zu finden. Bei Aldi* wird es unter dem Markennamen „Meine Metzgerei“, bei Lidl als „Landjunker“ verkauft. In den Regalen von Edeka steht das Fleisch unter dem Namen „Gut&Günstig“, bei Kaufland als „K-Classic“. Eine vollständige Liste, welche Marken alles Fleisch von Tönnies enthalten, hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace erstellt. Das ist das Ergebnis in alphabetischer Reihenfolge:

  • Astro
  • Böklunder
  • Dölling
  • Gutfried
  • hareico
  • Heine‘s
  • Jensen‘s
  • Könecke
  • Lutz
  • Marten
  • Naumburger
  • Plumrose
  • Redlefsen
  • Schulte
  • Tilman‘s
  • Weimarer 
  • Wikinger
  • Wilx
  • ZMI

Tönnies-Fleisch im Supermarkt erkennen

Neben den Markennamen gibt es noch andere Möglichkeiten, Fleisch von Tönnies im Supermarkt zu entdecken. Denn Fleisch wird zur Nachverfolgung mit einer Identifikationsnummer versehen, die auf der jeweiligen Verpackung zu finden ist. Diese Nummern können in einer entsprechenden Datenbank des Bundesministeriums für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit abgefragt werden. Im Fall von Tönnies kommen folgende Identifikationsnummern zum Einsatz:

Tönnies LebensmittelTönnies RindTönnies Zerlegebetrieb
NW 20202NW 20045ST 00688
NI 10327ST00689

Einige der Produkte von Tönnies werden auch mit einem Biosiegel gekennzeichnet. Dieses trägt in allen Fällen den Code DE-ÖKO-044. Daraus wird ersichtlich, dass die Produkte in Deutschland hergestellt sind (DE) und von der ARS PROBATA GmbH kontrolliert wurden. Als Kennziffer wird die 044 verwendet. Auch diese Ziffern können in einer Datenbank abgerufen werden.

Nicht alle Produkte von Tönnies direkt erkennbar

Wichtig ist zu beachten, dass Tönnies neben den genannten Betrieben auch noch an anderen Unternehmen beteiligt ist. Diese führen wiederum eigene Identifikationsnummern. Außerdem können die Nebenprodukte der Fleischherstellung bei Tönnies wie Gelatine und Nebenerzeugnisse der Schlachtung in anderen Lebensmitteln und Tiernahrung verarbeitet sein.

Nicht nur an den Arbeitsbedingungen bei Tönnies gibt es Kritik. Auch die Unternehmensleitung zieht nicht nur Sympathien auf sich. Eine Rolle spielt dabei auch, dass das Unternehmen Mitarbeiter oft mit billigen Werksverträgen anheuert, aber einem ehemaligen Bundesminister tausende Euro monatlich für eine Beratertätigkeit zahlt. (Von Marcel Richters)

In Video der Organisation „Deutsches Tierschutzbüro“ hat jetzt enthüllt, wie Schweine bei einem Tönnies-Zulieferer in Rheda-Wiedenbrück gequält werden.

Sehr geehrte Leser*innen, in einer früheren Version dieses Artikels hatten wir geschrieben, dass Gut&Günstig bei Rewe zu finden ist. Es handelt sich aber um eine Marke von Edeka. Das war ein Fehler und wir bitten, dies zu entschuldigen.

Mehr zum Thema

Kommentare