Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Front-Ansicht der aktuellen Modellgeneration der Mercedes-Benz S-Klasse.
+
Aufgrund der Chipkrise streicht Daimler nachträglich begehrte Sonderausstattungen von Luxus-Modellen.

Folgen des Lieferengpasses

Chipkrise bei Daimler: Kunden müssen auf Sonderausstattung verzichten

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Die Chipkrise in der Autoindustrie hat nun auch deutliche Folgen für Daimler-Kunden. Aufgrund der Lieferengpasses müssen sie auf Sonderausstattungen verzichten.

Stuttgart - Aufgrund der anhaltenden Chipkrise können auch bei Daimler viele Fahrzeuge nicht fertig gebaut werden. Beispielsweise warten viele Kunden der Truck-Sparte noch auf Lieferungen. Käufer von Luxusmodellen wie der Mercedes S-Klasse müssen nun auf Sonderausstattungen verzichten, die ihnen vorab versprochen wurden.
BW24* deckt auf, welche Extras Daimler den Auto-Käufern nachträglich streicht.

Die Chipkrise beeinträchtigt die Produktion bei Daimler bereits seit Anfang des Jahres. Immer wieder musste der Stuttgarter Autobauer die Fertigung temporär stoppen und Mitarbeiter in die Kurzarbeit schicken. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare