Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Niederlassung von Mercedes-Benz in Peking.
+
Eine Mercedes-Werbung führte in China zu einem Aufschrei, da sie offenbar westliche Klischees bediene (Symbolbild).

Schmale Augen und Make-up

China: Mercedes-Werbung wird im Land kontrovers aufgefasst - westliche Klischees?

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Eine Werbung für Modelle von Mercedes-Benz führte in China zu einem Aufschrei, da sie offenbar westliche Klischees bediene.

Stuttgart - Die Modelle von Mercedes-Benz erfreuen sich auch in China großer Beliebtheit, wo der Stuttgarter Autobauer auch am meisten Autos verkauft. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Schwaben dort auch für ihre Fahrzeuge werben. Ein Werbevideo mit chinesischen Models führte in dem Land nun zu einem Aufschrei, da es offenbar westliche Klischees bediente. In China geht die kommunistische Regierung hart gegen westliche Unternehmen vor, die sich ihrer Ansicht nach falsch verhalten.
BW24* enthüllt, warum eine Mercedes-Werbung in China zu einem Shitstorm führte.

Wie erst kürzlich bekannt wurde, halten chinesische Aktionäre rund 20 Prozent an dem Stuttgarter Autobauer Mercedes-Benz beziehungsweise dem Vorgängerkonzern Daimler. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare