+
Die Cebit 2018 war wohl die letzte Ausgabe der IT-Messe.

IT-Messe Cebit

Cebit vor dem Aus

Die Computermesse Cebit wird eingestellt. Der Veranstalter "Deutsche Messe AG" reagiert damit auf die sinken Zuschauerzahlen der vergangenen Jahre.

Die größte deutsche Fachmesse für Informationstechnik Cebit wird eingestellt. Das erfuhr die FR und die Neue Presse in Hannover aus Unternehmenskreisen. Die Deutsche Messe AG als Veranstalter wollte die Mitarbeiter demnach an diesem Mittwochmittag in Hannover über den Schritt informieren.

„Es wird künftig keine Cebit mehr in Deutschland geben“, sagte Unternehmenssprecher Onuora Ogbukagu laut der Nachrichtenagentur AFP. Dies sei ein „einschneidendes Erlebnis“. Kündigungen solle es aber nicht geben, betonte er und verwies auf „zahlreiche offene Stellen im Unternehmen“ der Deutschen Messe.

Die Cebit ist Ende der 1960er Jahre aus der „Hannover-Messe“ hervorgegangen, für die der Architekt Ernst Friedrich Brockmann 1969/70 die Halle 1 mit dem Namen „Centrum der Büro- und Informationstechnik“, abgekürzt mit Cebit, errichtete. Ab 1986 veranstaltete die Deutsche Messe AG die „Hannover Messe CeBIT“.

Nach einem schleichenden Niedergang der Besucherzahlen in den vergangenen Jahren hatten die Veranstalter sich darum bemüht, der Messe mit einem modernerem Programm und einem Termin im Sommer neues Leben einzuhauchen. Der Festival-Charakter der Messe sollte sie für neue Zielgruppen attraktiv machen.

Die Besucherzahlen blieben aber deutlich unter den Erwartungen. Erst kürzlich wurde bekannt, dass im Juni nur 75.000 Fachbesucher zur IT-Messe kamen – die Messe hatte 116. 590 Besucher angegeben, dabei aber auch Konzertbesucher und Konferenzteilnehmer mitgezählt. (FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare