+
Energischer Bürger: Minister Scheuer beim Ortstermin.

Inntal

Die Bürger, die Bahn und der Brenner

Die Bahn stellt Pläne für eine Tunnelzufahrt Richtung Brenner vor.

Der Ausbau der bestehenden Bahnstrecke durchs bayerische Inntal Richtung Brenner ist als dauerhafte Alternative zu einer Neubaustrecke vom Tisch. Dies sei geprüft worden. „Und die klare Antwort: Nein, das ist es nicht“, sagte der Projektleiter der Bahn, Torsten Gruber, am Montag im bayerischen Rosenheim. Bürgerinitiativen hatten diese Lösung gefordert. Sie reagierten enttäuscht. Nach ihrer Ansicht ist die Neubaustrecke überflüssig. Am Montag demonstrierten sie gegen das Neubauvorhaben. Sie werfen der Bahn vor, bei den Zahlen zu tricksen, um das Neubauvorhaben zu rechtfertigen.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte bei einem Besuch vor Ort, es müsse den Anliegen in der Region Rechnung getragen werden. Es gehe aber auch darum, Güterverkehr auf die Schiene zu bringen und internationale Verpflichtungen zu erfüllen. Andernorts freuten sich die Bürger über moderne Neubaustrecken. Die Bahn legte fünf Vorschläge für den Trassenverlauf vor, die in den kommenden eineinhalb Jahren vertieft geplant werden sollen. Eine dieser Trassen würde zu großen Teilen im Tunnel liegen – weshalb sie bei der Politik auf Sympathien stößt.

Die neue Strecke soll die Kapazitäten zum Brenner-Basistunnel erweitern, der ab etwa 2028 mehr Güter auf die Schiene bringen und die Brennerroute vom Lastwagenverkehr entlasten soll. Eine Neubaustrecke auf deutscher Seite könnte nach Schätzungen frühestens 2038 fertig sein. Bis dahin aber reiche die bestehende Strecke, die dafür modernisiert werden solle, hieß es.

Die Deutsche Bahn will ihre Streckenvorschläge mit der Bevölkerung diskutieren. Vom 4. Juli bis 5. August werde es 16 Informationsausstellungen zu der geplanten Neubaustrecke vom Tiroler Inntal bis München geben, zu denen die Bevölkerung eingeladen werde, teilte die Bahn mit.

Die Verkehrssituation in der Region sorgt für wachsende Konflikte der Nachbarländer. So gibt es seit kurzem einen offenen Konflikt zwischen Bayern und dem österreichischen Bundesland Tirol. Tirol geht gegen Ausweichverkehr von den Autobahnen auf die Landstraßen vor und führte für Lkw auf den Brennerstrecken Blockabfertigung ein, um die Strecke zu entlasten. (dpa/afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare