Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hilft beim Erwerb von Briefkastenfirmen: Die Kanzlei Mossack Fonseca.
+
Hilft beim Erwerb von Briefkastenfirmen: Die Kanzlei Mossack Fonseca.

"Panama Papers"

Was für Briefkastenfirmen spricht

  • Markus Sievers
    VonMarkus Sievers
    schließen

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Unternehmer anonym bleiben wollen.Nicht immer sind sie illegal oder verwerflich.

Briefkastenfirmen sind legal. Aber sind sie auch legitim? Gibt es ehrbare Motive, warum Unternehmer anonym bleiben wollen? Darüber ist durch die Panama-Enthüllungen die Debatte entbrannt. Gregor Gysi von der Linkspartei fordert, Briefkastenfirmen zu verbieten. SPD-Chef Sigmar Gabriel will anonyme Briefkastenfirmen untersagen. Der Bundesverband deutscher Banken als Interessensvertretung der privaten Geldinstitute warnt vor solchen Schritten. Es gebe auch legale Zwecke für solche Konstrukte, sagte Hauptgeschäftsführer Michael Kemmer. Anwälte und Banker nennen vor allem vier legitime Gründe:

Schutz vor staatlichen Übergriffen: In vielen Ländern bietet die Justiz keinen zuverlässigen Schutz vor willkürlichen Beschlagnahmungen von Ersparnissen. Dies kann Vermögende dazu bewegen, ihr Geld ins Ausland zu bringen und dort zu verstecken.

Schutz der Privatsphäre: In bestimmten Kreisen können Scheidungen Millionen oder sogar Milliarden kosten. So können reiche Ehemänner oder -frauen ein Interesse haben, ihre Schätze vor den Begehrlichkeiten des eigenen Partners zu verstecken.

Schutz vor Kriminalität: Für Vermögende kann es wichtig sein, den Reichtum zu verschleiern, um nicht in den Fokus von Erpressern zu geraten. Die Angst vor Entführungen der Kinder dürfte in vielen Ländern eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Intransparenz spielen.

Schutz vor Wettbewerbern: Firmen können davon profitieren, wenn Konkurrenten nicht genau über die Eigentumsverhältnisse Bescheid wissen. Denkbar ist dies etwa, wenn mehrere Investoren ein Unternehmen kaufen wollen und ein Überbietungswettbewerb droht.

Einwände gegen die Begründungen gibt es viele. Ist es Aufgabe des Staates, Eheleuten und Familien beim Austricksen von Angehörigen zu helfen? Experten verweisen auch darauf, dass es mildere Mittel gibt für jene, die nicht alle Karten offenlegen möchten. Die deutschen Gesetze bieten viele Rechtsformen, die einen begrenzten Einblick erlauben. Einig sind sich alle Fachleute, dass Briefkastenfirmen überwiegend illegitimen und meist sogar illegalen Zwecken dienen, so wie Steuerhinterziehung, die Finanzierung von kriminellen Aktivitäten oder Waffenhandel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare