Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Börsendebüt der AgBank auch in Hongkong verhalten

Das Börsendebüt der Agricultural Bank of China (AgBank) ist auch in Hongkong eher verhalten ausgefallen. Die Aktie der Bank legte zur Eröffnung um 1,6 Prozent auf 3,25 Hongkong-Dollar zu.

Peking. Das Börsendebüt der Agricultural Bank of China (AgBank) ist auch in Hongkong eher verhalten ausgefallen. Die Aktie der Bank legte zur Eröffnung um 1,6 Prozent auf 3,25 Hongkong-Dollar zu.

Die Papiere waren zu einem Preis von 3,20 Hongkong-Dollar ausgegeben worden. Zum Börsenschluss lag der Kurs bei 3,27 Hongkong- Dollar (rund 0,32 Euro). Am Donnerstag hatte die AgBank in Shanghai ein enttäuschendes Börsendebüt gegeben. Dort beendete die Aktie den ersten Handelstag mit einem Plus von 0,75 Prozent bei 2,70 Yuan.

Von dem Börsengang in Hongkong and Shanghai erwartet die Bank Einnahmen von mindestens 19,3 Milliarden US-Dollar. Wird aber die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) von 15 Prozent eingelöst, könnte sie den bisher weltgrößten Börsengang des chinesischen Konkurrenten, der Industrial and Commercial Bank ICBC, mit 21,9 Milliarden US-Dollar vor fünf Jahren übertreffen. Dann könnte das Geldhaus bis zu 22,1 Milliarden US-Dollar einsammeln.

In Shanghai fiel der Kurs der AgBank-Aktie am Freitag um 0,4 Prozent auf 2,69 Yuan. Der Ausgabepreis hatte bei 2,68 Yuan gelegen. Allein in Shanghai gingen 22,2 Milliarden Anteilsscheine in den Handel. In Hongkong sollten noch einmal 25,4 Milliarden Aktien ausgegeben werden.  

Die AgBank ist die letzte der vier großen Banken in chinesischem Staatsbesitz, die an die Börse gebracht wurde. Sie versorgt nach eigenen Angaben 350 Millionen Kunden. Im letzten veröffentlichten Jahresbericht für 2008 wies die Bank einen Nettogewinn von 51,453 Milliarden Yuan aus (rund 6 Mrd Euro) und kam auf eine Bilanzsumme von 7 Billionen Yuan (rund 800 Mrd Euro). Zum Vergleich: Die Deutsche Bank wies Ende März eine Bilanzsumme von 1,67 Billionen Euro aus.

Die chinesischen Banken gewinnen im internationalen Vergleich zunehmend an Gewicht. Gemessen an der Marktkapitalisierung kommen mit der ICBC und der China Construction Bank (CCB) die größten Banken aus China, wie eine Untersuchung der Boston Consulting Group (BCG) in diesem Frühjahr ergab. Unter den ersten zehn sind außerdem vier große US-Banken - JPMorgan, Wells Fargo, Bank of America und Citigroup - und von europäischer Seite die Banco Santander sowie BNP Paribas. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare